U15 holt Remis in Velbert

Die U 15 Junioren waren am Samstag zu Gast beim SC Velbert. Dort standen sie einem spielerisch überlegenen Gegner gegenüber, der auf keinem Fall sein Heimspiel verlieren wollte. Wieder einmal waren die Abwehrspieler der C-Jugend im Fokus. Besonders die Außenverteidiger Niklas Rudolph und Pasquale Mongelli ließen ihre Gegenspieler immer wieder verzweifeln.

Traf zum 1:0,  Mert Sen
Traf zum 1:0, Mert Sen

Die hoch konzentrierten Innenverteidiger, René Heller und Hendrik Laakmann war dann stets zur Stelle, wenn es gefährlich zu werden drohte. Die zu erkennende Feldüberlegenheit der Heimmannschaft reichte aber nicht aus, die gut agierende Abwehr der Jungrhenanen in große Schwierigkeiten zu bringen. Umso mehr freuten sich alle dann in der 26. Minute als Mert Sen nach einem Traumpass von Aaron Kahnert auf die Reise geschickt wurde, und es zu einer Eins gegen Eins Situation mit dem Keeper der Velberter kam. Das Zusammentreffen der beiden fand ca. 45m vor dem Tor statt. Mert Sen sicherlich inspiriert vom Schalker Stürmer Raul entschied sich für einen 45m lagen Heber über den Torwart. Die gesamte Flugzeit des Balles, gefühlte zwei Minuten, stockte der Atem. Als sich dann der Ball endlich ins Netz setze kannte der Jubel kaum grenzen. Das komplette Team lief zur Auswechselbank und freute sich gemeinsam mit dem verletzten Kapitän Maik Rudawski, der wieder nur von der Linie aus das Spiel verfolgen konnte. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte die Mannschaft aus Velbert das Spiel jedoch komplett herumdrehen und traf durch ein Freistoßtor von der Strafraumgrenze und einen schnell vorgetragenen Konter und konnte mit einer knappen, aber verdienten 2:1-Führung in die Pause gehen.

Marco Schönfeld
Marco Schönfeld

Trainer Michael Kahnert stellte die Mannschaft noch einmal kämpferisch ein. Wollte man einen Punkt aus Velbert mit nach Bottrop nehmen, musste man selbst über gewonnene Zweikämpfe ins Spiel finden und sich Chancen erarbeiten. Bei hochsommerlichen Temperaturen hielt das Team dann gut gegen die Angriffsbemühungen der Velberter Jungs und konnte sich selbst die eine oder andere hochkarätige Chance erarbeiten. Als sich dann in der 50. Minute Marco Schönfeld auf der rechten Außenseite gegen zwei Verteidiger durchsetzten konnte und eine Flanke gefährlich in des Gegners Strafraum schlug, um den zum Einschuss bereiten Maximilian Rustemeyer in Szene zu setzen, missglückte des Gegners Abwehrversuch und der Ball zappelte durch ein Eigentor im Netz. Mit allem was die Mannschaft dann noch kämpferisch und konditionell zur Verfügung hatte, wurde dieser Punkt dann verteidigt. Als auch Velbert noch den Druck auf das Rhenania-Tor vergrößerte, ergaben sich auch für die Bottroper noch Möglichkeiten, selbst einen Dreier zu landen. So konnte man nach dem Schlusspfiff festhalten, dass diese Punkteteilung unter dem Strich verdient war.

Aufstellung: Cedric Lohe, Pasquale Mongelli, Niklas Rudolph, Tim Nowag(45. Enis Can Kacar), Aaron Kahnert(36. Ilkan Oruc, 53. Nico Dellbach), Maximilian Rustemeyer, Jan Ansperger, Mert Sen (45. Hendrik Schlossarek), René Heller, Marco Schönfeld, Hendrik Laakmann

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0