Finale knapp verpasst

Das Rovers Team hat es spannend gemacht, bis zur letzten Minute alles gegeben und einen tollen Pokalfight geliefert. Beide Teams schenkten sich im Halbfinale des Kreispokals nichts. Am Ende musste das Elfmeterschießen gegen Arminia Klosterhardt die Entscheidung bringen. Und da hatte der Gast aus der Landesliga mit 4:2 die Nase vorn.

Da wollten alle hin und live dabei sein. Das Pokal-Halbfinale zwischen dem Bezirksligisten SV Rhenania sowie dem Landesligisten Arminia Klosterhardt zog die Fußball-Fans aus dem Kreis 10 in ihren Bann und zum Blankenfeld. Sogar der VfR Ebel ließ sein Training ausfallen, um dem Pokalfight beizuwohnen. "Wir haben momentan auch sehr viele verletzte Spieler, da können wir besser regenerieren und uns das Spiel ansehen", so Ebels Trainer Tinm Lanfermann. Keiner der anwesenden Fußball-Fans aus Oberhausen und Bottrop sollte an diesem Abend enttäuscht werden. 90 Minuten, Verlängerung und Elfmeterschießen waren an diesem Abend nötig, ehe das Final-Ticket in  den Händen des Landesligisten aus Klosterhardt lag. "Wir haben über 90 Minuten ein ausgeglichenes Spiel gesehen", so Klosterhardts Sportlicher Leiter André Stange, "in der Verlängerung konnte man allerdings sehen, wer der klassenhöhere Verein war", so Stange weiter. Dem konnte Rhenanen-Trainer Dirk Rovers nur zustimmen. "Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert, ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Aber gerade in Richtung Ende hatten die Klosterhardter die reiferen Spielanteile und die bessere Physis. Sowas macht natürlich auch im Elfmeterschießen den feinen Unterschied, auch wenn das immer Glückssache ist", so Rovers.

Aufstellung: Wrobel, Ephan, Golembiewski, Drechsler, Jankowski, Rudawski, Akmisir, Czuraj, Ingler, Schittko, Pfeifer (70. Haile)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0