Trio erreicht Halbfinale

Das Viertelfinale im Kreispokal haben leider nur drei Teams unbeschadet überstanden und das Halbfinale erreicht. Den Anfang machten am Dienstag die C-Junioren. Gegen die Mannschaft vom VfR 08 Oberhausen erspielten die Jungs von Trainer Timo Kleer einen nie knappen aber doch überzeugenden 3:2 Sieg. Zur Pause stand es durch einen Treffer von Tim Zachert 1:0 (28.). Die weiteren Tore erzielten Fabian Härtel (40.) und Fabian Böhnke (47.). Im Viertelfinale trifft man nun auf eigenem Platz am 24.11. auf den Sieger dar Partie zwischen Safakspor Oberhausen und RW Oberhausen.

Die D-Junioren mussten am Mittwoch beim SV Bottrop 1911 antreten. In einem ingesamt einseitigen Spiel konnte man, trotz kurzzeitigem 0:1 Rückstand, am Ende klar mit 4:1 gewinnen. Die Tore erzielten Robin Mika Marell (2), Jan Niklas Pia und Yasar Gören. Im Halbfinale muss das Team von Trainer Jochen Pfeifer am 24.11. bei Adler Oberhausen antreten.

 

 

Julbear Jasarov
Julbear Jasarov

Mit gemischten Gefühlen fuhren die B-Junioren am Mittwochabend nach Oberhausen zu Schwarz-Weiß Alstaden. Es stellte sich die Frage wie stark die Niederlagen in der Meisterschaft noch in den Beinen und Köpfen steckten.

Trainer Tim Steinrötter stellte das Team auf mehreren Positionen um und erreichte tatsächlich den gewünschten Effekt. Das Team zeigte gleich vom Anpfiff an, dass dieses Spiel nur in eine Richtung gehen sollte. Das Oberhausener Tor wurde permanent angegriffen. Schöne Ballstafetten und schnell vorgetragene Offensivaktionen bekamen die Zuschauer zu sehen. Viele gute Tormöglichkeiten wurden jedoch vergeben, blieben in der vielbeinigen Abwehr hängen oder konnte der gut aufgelegte Alstadener Torhüter vereiteln. Durch die Verlagerung des kompletten Spiels in die Hälfte der Schwarz-Weißen ergaben sich aus lang herausgeschlagenen Bällen jedoch auch zwei durchaus gefährliche Kontersituationen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Bis zur Pause bleib es beim 0:0. Nach der Halbzeit erhöhten die Jungrhenanen nochmal das Tempo und ließen dem Gegner keine Luft mehr zum Atmen.

Das vielumjubelte 1:0 erzielte Zulbear Jasarov bereits Vier Minuten nach dem Seitenwechel. Über die linke Seite hatte sich Ramazan Akyüz durchsetzen können, seinen Schuss konnte der Torwart noch abwehren, aber gegen den aufmerksamen Zulbear Jasarov, der den Abpraller über die Linie brachte, hatte er dann keine Chance mehr. Nun war Bann gebrochen und es ging nur noch in Richtung der Oberhausener Tores. Als sich Ramazan Akyüz in der 61. Minute wieder über die linke Außenbahn durchsetzen konnte und auf Mattis Thieler präzise flankte, erhöhte dieser auf 2:0. Mattis Thieler konnte sich dann auch noch in der 68.Minute bei seinem Flankengeber bedanken, in dem er mustergültig Ramazan Akyüz auflegte und dieser zum 3:0 Endstand vollstrecken konnte. Ergebniskosmetik hätten die Oberhausener Jungs dann in der Nachspielzeit noch erreichen können: Den ihnen vom Schiedsrichter nach leichtem Rempeln im Strafraum zugesprochenen Elfmeter parierte jedoch Torwart Nico Kammeier.

Am 17.11 im Halbfinale geht die Reise zur Arminia aus Oberhausen Klosterhardt.

 

Constantinos Pommer
Constantinos Pommer

Im letzten Spiel am Mittwoch gab es dann Fußball verkehrt auf dem Sportplatz Körnerschule. Die A-Junioren hätten nach Chancen bereits zur Halbzeit hoch führen müssen. Allein Konstantinios Pommer hatte mindestens drei glasklare Möglichkeiten sein Team in Führung zu schießen. Eine alte Fußballweißheit sagt nicht umsonst das das Auslassen von 100 %tigen bestraft wird. Und so kam es, dass Fortuna Bottrop mit der ersten ernsten Gelegenheit das 1:0 erzielte. Nun machten die Jungs von Trainer Stefan Lorenz komplett auf und mussten zwei weitere Kontertreffen hinnehmen. Durch diese 3:0 Niederlage war der Traum Halbfinale ausgeträumt.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Der Wunderer (Samstag, 27 Oktober 2012 06:41)

    Habt Ihr alle den Spielbericht vom SV 1911 Bottrop gelesen. Was erlaubt sich denn dieser arrogante Trainer Herr dargel vom SV 1911 Bottrop. Erst beschreibt er diese eindeutige Niederlage total falsch und des weiteren greift er die Eltern vom SV Rhenania Bottrop aufs übelste an. Was ist bloß aus diesem Verein aus dem Eigen geworden? Wieder einmal kann dieser Herr Dargel nicht mit Anstand verlieren. Schade das solche Leute den Kindern so ein Charakter vorleben.