F2- und F3 Junioren räumten in Heumen ab 

Am vergangenen Samstag stand für alle drei F-Jugendmannschaften des SV Rhenania ein internationales Turnier beim SV Heumen in den Niederlanden auf dem Programm. Während die F1-Junioren nach der Vorrunde die Heimreise antreten konnte, erspielte sich die F2-Jugend im F1-Turnier hochverdient den vierten Platz. Noch größer war die Freude bei den F3-Junioren die als Sieger aus dem Turnier gehen konnten. 

Früh ging die Reise am Samstagmorgen los für die F-Junioren, doch sie sollte sich lohnen. „Mit großen Erwartungen sind wir alle nach Holland gereist“, erklärte Peter Piotrowski, F3-Trainer und Presseverantwortlicher. Die F3-Jugend ging als erstes an den Start und konnte gleich das erste Spiel gegen Juliana 31 mit 6:0 gewinnen. Auch im weiteren Verlauf der Vorrunde präsentierten sich die F3-Junioren um das Trainerduo Piotrowski/Schweitzer von ihrer besten Seite.

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden qualifizierte man sich als Gruppenzweiter für das Halbfinalspiel und traf auch den PSV Wesel. „Wesel hat schon fest mit dem Turniersieg gerechnet, aber die Rechnung haben sie ohne uns gemacht“, erklärte Piotrowski. Nach spannenden 18 Minuten regulärer Spielzeit stand es im Halbfinal 1:1 und der Sieger musste im Neunmeterschießen ermittelt werden. Die Jungrhenanen behielten die Nerven und setzen sich danke einer starken Leistung von Torhüter Can-Miguel Kalayci durch und standen somit im Finale gegen den SV Heumen. Angefeuert wurden die F3-Junioren von der B2-Jugend um Trainer Patrick Gödeke, die ebenfalls in Heumen ein Turnier spielten und sich im weiteren Verlauf den dritten Platz erspielt haben. „Wir haben mit dem Finaleinzug schon alle Erwartungen übertroffen. Ein Danke geht auch an die B2 und Patrick Gödeke, die Jungs haben uns den Rücken gestärkt und uns kräftig angefeuert, genauso wie die F2-Junioren“, so Piotrowski. Doch auch im Finale bestätigten die Rhenanen die gute Leistung und siegten hochverdient mit 3:0. „Der Einsatz der Jungs wurde damit belohnt. In jedem Spiel haben die Jungs alles gegeben und wir sind unheimlich stolz. Jeder war hochmotiviert und hat alles gegeben und auch die jüngsten konnten richtig aufblühen“, freute sich Piotrowski. 

F2-Jugend schlug sich im F1-Turnier tapfer

Die F2-Junioren um Trainer Michael Timpe traten im F1-Turnier beim SV Heumen an. Bereist in der Vorrunde trafen die Jungrhenanen auf spielstarke Mannschaften, doch in der Gruppenphase präsentierten sich die F2-Junioren gut und standen somit im Halbfinale. Dann setze es eine 0:3-Niederlage und für die Jungs von Michael Timpe ging es dann ins Spiel um den dritten Platz. „Unsere F2 ist komplett junger Jahrgang, im Halbfinale mussten sie schon gegen eine Mannschaft spielen, die komplett alter Jahrgang war und zur neuen Saison in die E-Jugend hochgeht, dafür haben sich die Jungs schon sehr gut geschlagen“, erklärte Piotrowski.

Im Spiel um Platz drei sah es lange Zeit gut aus für die Rhenanen, doch die eigenen Chancen vergaben die F2-Junioren leichtfertig und dafür wurden sie am Ende bestraft. „Der vierte Platz als F2-Jugend im F1-Turnier kann sich sehen lassen. Auch auf die Jungs sind wir extrem stolz“, so Piotrowski. Auch die F2-Junioren wurden von außen bei ihren Spielen von den F3-Junioren unterstützt. „Die Fahrt war nicht nur erfolgreich, sondern hat auch die Gemeinschaft enorm gestärkt. Die Stimmung bei den F2- und F3-Junioren war sensationell, eine Fußballfamilie halt“, freute sich Piotrowski. „Für die Trainer ging es dann noch gemeinsam weiter", fügte Piotrowski hinzu. 

Während die F2-Junioren somit für den vierten Platz einen Pokal in die Höhe strecken konnten, konnte sich die F1-Jugend nicht durchsetzen. Die Jungs um Trainer und Jugendleiter Marco Langnickel konnten sich nicht für das Halbfinale qualifizieren und nach der Vorrunde die Heimreise antreten.