Jörg Koßek neuer kommissarischer Jugendleiter

Am Freitag übergab der bis dahin amtierende Jugendleiter des SV Rhenania, Marco Langnickel, das Zepter an den Sportlichen Leiter der Damenabteilung, Jörg Koßek.

Langnickel bat bereits vor einigen Wochen den Hauptvorstand um ein persönliches Gespräch.

 

Aus beruflichen Gründen war und ist Marco Langnickel nicht in der Lage, das Amt des Jugendleiters in dem Umfang zu bekleiden, wie es dieses Amt erfordert. Langnickel konnte die Präsenz und den Arbeitsaufwand eines Jugendleiters aufgrund des Wechseldienstes nicht mehr gerecht werden.

 

„Bei aller Motivation und Vereinsliebe, habe ich irgendwann erkannt, dass ich handeln muss und habe den Hauptvorstand um eine Unterredung gebeten. Hier wurde schnell klar, dass zeitnah eine für beide Seiten verträgliche Lösung gefunden werden muss. Als ich 2014 die Wahl zum Jugendleiter annahm, tat ich dies, um aktiv die Jugend und auch den SVR als Verein beim Erreichen der gesteckten Ziele zu unterstützen. Das mich nun berufliche Gründen massiv ausbremsen, bedaure ich zutiefst. Aber es wäre unverantwortlich gewesen, auf diese Umstände nicht situationsadäquat zu reagieren. Das haben wir zusammen mit dem Hauptvorstand getan und eine Lösung gefunden, die jeglichen Schaden vom Verein abwendet. Und nur darum geht es. Persönliche Befindlichkeiten haben in der Position eine Jugendleiters keinen Platz. Es geht um die Kinder und Jugendlichen und schlussendlich um den Verein SV Rhenania Bottrop.“

 

Um die Jugendabteilung weiterhin handlungsfähig zu halten, bot Langnickel an sein Amt vor der nächsten Jugendversammlung zur Verfügung zu stellen und somit spürbaren Schaden vom Verein fern zu halten.

 

Durch den Geschäftsführer der Jugendabteilung, Dirk Röhring, wurde Jörg Koßek als kommissarischer Leiter der Jugend eingesetzt. Koßek, der bisher hervorragende Arbeit im Jugendbereich, vor allem im Bereich des Damen- und Mädchenfussballs leistete, nahm das Amt sofort an.

 

„Für mich war es eine Selbstverständlichkeit, dem Verein bei der Lösung des Personalproblems zu helfen. Das der Verein mir das Vertrauen schenkt, ist für mich natürlich auch eine Anerkennung meiner bisherigen Arbeit.“

 

In Zukunft wird Marco Langnickel zwar nicht mehr in leitender Funktion tätig sein, dennoch wird er dem Verein und auch der Jugend weiterhin zur Verfügung stehen.

 

„Mir war es wichtig, dass ich weiterhin für den SVR tätig sein darf. Diesbezüglich wurde mir auch schon eine interessante Aufgabe seitens des SVR angeboten. Hierzu werden allerdings noch weitere Gespräche geführt werden müssen, bevor Vollzug gemeldet werden kann. Natürlich stehe ich auch weiterhin Spielern, Eltern und auch Funktionären mit Rat und Tat zur Seite. Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals bei allen Mitgliedern und bei allen Funktionären des SV Rhenania von ganzem Herzen für die geleistete Arbeit und die bedingungslose Unterstützung bedanken. Ich wünsche Jörg in seinem Amt alles Gute und immer ein goldenes Händchen bei seinen Entscheidungen.“

 

Langnickel wird auch weiterhin als Jugendtrainer für den Verein tätig sein.