Erneute Niederlage für die C1

Wieder mit leeren Händen, hängenden Schultern und Köpfen mussten die C-Jugendlichen die Rückreise aus Duisburg antreten. 2:0 verloren. Was man lange nicht vermutet hätte, die Abstiegsplätze kommen nun doch immer näher. Wieder einmal so ein unerklärliches Spiel. Auf dem besonders trockenen, stark staubigem Ascheplatz von Duisburg 08 begannen die Jungrhenanen das Spiel mit Tempo und guten Spielkombinationen, jedoch war von Beginn an deutlich zu spüren, dass auch das Team aus Duisburg diese Punkte für sich beanspruchen wollten. Deutlich mehr Biss, mehr Engagement auf dem trockenen Platz musste man den Gastgebern bescheinigen.

Die Bottroper Jungs konnten mit Tempo und dem technisch besseren Fußball dagegen halten. Die größte Möglichkeit in der ersten Halbzeit hatte dann auch Marco Schönfeld als er in der 25. Minute seinen Bewachern entwischen konnte, den Ball nicht richtig traf und dieser am Tor vorbei flog. Als beide Mannschaften dann zur zweiten Halbzeit antraten sah man deutlich, dass beide Trainer auf Angriff und Kampf setzten. So spielte bei den Duisburger das Glück mit und bei den Rhenanen das Pech, als in der 38. Minute wieder einmal ein von der eigenen Abwehr abgefälschter Ball den Weg ins Tor fand und die Duisburger nun mit 1:0 führten. Dass es für die Bottroper Jungs nun noch schwerer zu spielen war, merkte man sofort. Duisburg stand nun sehr vielbeinig in der Abwehr und konterte, wenn es die Gelegenheit gab, schnell nach vorn. Als die Rhenanen nun druckvoll nach vorn spielten, fiel durch so einen Konter in der 50. Minute das 2:0 für die Duisburger. Auch wenn die Jungs aus Bottrop noch alles versuchten, ein Treffer sollte nicht mehr gelingen. Die Osterferienpause kommt gerade recht um die Köpfe wieder frei zu bekommen. Bereits am Freitag fährt das komplette Team zu einem internationalen Turnier nach Malgrat de Mar in Spanien. Zehn Tage wird das Team dort Gelegenheit haben ohne Meisterschaftsdruck Fußball zu spielen. Auch ein Ausflug nach Barcelona ist fest eingeplant.

Es spielten: Cedric Lohe, Tim Nowag (40. Pasquale Mongelli), Fabian Eder, Maximilian Rustemeyer (47. Melih Ayildiz), Maik Rudawski, Enis Can Kacar (62. Hendrik Schlossarek), Rene Heller (62. Joel Rodriguez), Hendrik Laakmann, Marco Schönfeld, Mikail Birbir, Mert Sen

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0