Vier Stadtmeistertitel bleiben im Blankenfeld

Am 01.05. fanden auf unserer Sportanlage im Blankenfeld die Finalspiele zur Bottroper Stadtmeisterschaft statt. Von den fünf zu gewinnenden Titeln, gelang es dem Rhenania Nachwuchs ganze vier einzufahren. In allen beteiligten Spielen ging man als Sieger vom Platz. Das einzige Spiel ohne Rhenania Beteiligung konnten die E-Junioren von Fortuna Bottrop mit 5:2 gegen die E1 vom SV Vonderort gewinnen.

D-Junioren: SVR – SV Vonderort 5:0

 

Letztlich war es eine klare Angelegenheit für die Gastgebermannschaft, aber die Vonderorter hielten vor allem in der ersten Halbzeit gut dagegen. Nach dem 2:0 übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Spielkontrolle. „Für uns war schon das Finale ein großer Erfolg”, erklärte Vonderororts Klaus Prinz. „Wir haben alles versucht, Rhenania so lange wie möglich zu ärgern. Der Sieg für Rhenania geht in Ordnung.” Das SVR-Trainergespann war hochzufrieden: „Die erste Halbzeit war sehr kampfbetont und Vonderort hat gut verteidigt. Nachdem wir das 2:0 erzielt hatten wurde es ruhiger und wir haben ruhig weitergespielt”, so Jörg Franitza. „Wir sind unheimlich stolz auf die Jungs. So ein Finale ist nun mal etwas Besonderes”, ergänzte Sohn Marcel.

C-Junioren: SVR – VfB Kirchhellen 5:0

 

Der Niederrheinligist gab sich keine Blöße. Zwei Treffer kurz vor der Pause brachen den Widerstand der Kirchhellener. „Dann haben wir jegliche Gegenwehr vermissen lassen; so kann man gegen Rhenania nicht bestehen“, bekannte VfB-Coach Josua Garz. „Wir konzentrierten uns jetzt auf den Abstiegskampf.“ Das gilt auch für die siegreichen Rhenanen. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte Trainer Dennis Wydra. „Wir haben in dieser Woche noch ein Endspiel - in der Liga gegen Altenessen.“

B-Junioren: SVR – Barisspor 6:0

 

Barisspor begann nicht schlecht, nahm sich jedoch durch eine Rote Karte wegen einer Schiedsrichterbeleidigung selbst aus dem Spiel - wenige Minuten später fiel das mehr als vorentscheidende 3:0 der Gastgeber. Insgesamt attestierte Barisspors Enver Yilmaz seinem Team eine gute Saison. „Wir haben das Bestmögliche herausgeholt.“ Sein Pendant auf Seiten Rhenanias, Tim Steinrötter: „Wir sind unserer Favoritenrolle gerecht geworden. Die Jungs hatten offensichtlich Spaß am Spiel, das ist die Hauptsache.“

A-Junioren: SVR – VfB Bottrop 4:3 n.E.

 

Nach einer Partie ohne große Höhepunkte entschied das Elfmeterschießen und Rhenania hatte knapp die Nase vorn. „Wir hätten das im Spiel klarmachen müssen“, ärgerte sich VfB-Trainer Semiz Özgan über zwei vergebene Großchancen, freute sich aber über eine faire Begegnung. Rhenanias Coach Rüdiger Konarski: „Der Glücklichere hat gewonnen. Kompliment an die beiden Abwehrreihen.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0