Oliver Dirr bittet zum Trainingsauftakt

„Ich habe nicht vor, vorher große Töne spucken. Lieber möchten wir mit Taten überzeugen.“ Oliver Dirr wechselte vom SV Schermbeck nach Bottrop, und er ist sich der Herausforderung, der er sich mit dieser Aufgabe stellt, bewusst. „Ich hätte im beschaulichen Schermbeck bleiben können. Auch da habe ich die Zielvorgabe erfüllt: eine intakte zweite Mannschaft zu formen. Hier herrscht mehr Druck, das ist kein Kindergarten. Aber den Druck wollte ich auch, als ich mich entscheiden musste.“

Oliver Dirr und Kai Wenderdel
Oliver Dirr und Kai Wenderdel

Nicht schlechter als letztes Jahr möchte Dirr mit der ersten Mannschaft abschneiden. Am Ende der Saison lag der SVR auf dem vierten Tabellenplatz, qualifizierte sich durch die Teilnahme am Kreispokalhalbfinale für den Diebels Niederrheinpokal, dem Pokalwettbewerb auf Verbandsebene. Kein leichtes Erbe, das er antritt. Fünf Jahre lang hat Dirk Rovers mit den Rhenanen viele Erfolge gefeiert. „Mein Vorgänger hat hervorragende Arbeit geleistet“, weiß Dirr. Mit Kai Wenderdel hat er einen Co-Trainer an der Seite, der die Mannschaft sehr gut kennt. Für die kommende Saison sieht Dirr den Verein gut aufgestellt. „Mit der Erfahrung des Teams und punktuellen Verstärkungen können unsere Ziele gelingen. Ich erlebe hier mannschaftliche Geschlossenheit; heute beim offiziellen Auftakt waren 21 Spieler hier, das war die schwächste Beteiligung. In den kommenden Wochen werden wir aus 27 Leuten einen 22 Mann starken Kader formen.“

Fredi Szepetiuk
Fredi Szepetiuk

Sein Hauptaugenmerk wird der Defensive liegen. „Es kann nicht sein, dass man 50 oder 54 Gegentore kassiert.“ Dirr spielte in seiner aktiven Zeit als Torwart; das gibt ihm eine besondere Perspektive. „Es hat nichts damit zu tun, welches System man spielt. Es kommt auf das Abwehrverhalten an.“ Bezüglich des Systems lässt er keinen Zweifel aufkommen. „So viele Leute können gar nicht verletzt sein, dass wir nicht mit der Viererkette spielen werden.“ Zulasten der Offensive sollen diese Vorgaben nicht gehen. „Mit vielen Toren bei weniger Gegentoren werden wir erfolgreich sein. Ich möchte nicht vom Aufstieg reden, aber wenn es klappen sollte, werden wir uns natürlich nicht beschweren.“ So sieht es auch der Vorstand. „Wir möchten einen guten Spielbetrieb mit drei Mannschaften“, erklärt der dritte Vorsitzende, Fredi Szepetiuk. „Und wir wollen so früh wie möglich mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Die Gefahr sollte man bei vier Absteigern nicht unterschätzen.“ Mittel- und langfristig darf es etwas mehr sein. Mit Patrick Drechsler (VfB Bottrop)und Steve Richter (SW Alstaden) meldeten sich nur zwei Spieler ab. „Wir haben viel spielerische Qualität. Die meisten Spieler haben noch zwölf Seniorenjahre und mehr vor sich“, ist Szepetiuk zuversichtlich.

 

Quelle: WAZ Online

Transfers Saison 12/13

Zugänge: Dominik Wenderdel (RSV Klosterhardt), David Hücker, Kevin Lachs (beide SV Schermbeck), Szymon Szwed (FC Gladbeck), Cem Akmisir (Fortuna Bottrop), Timo Kleer (SF Königshardt), Marc Schäffler (zuletzt Meiderich 06), Pascal Mitrensis, Andreas Ledwon, Minoas Cirillo (alle eigene Jugend)

Abgänge: Patrick Drechsler (VfB Bottrop), David Hering, Sven Ingler (beide 3. Mannschaft), Steve Richer (SW Alstaden)

Vorbereitungsplan 12/13
1.M Vorbereitungsplan 12-13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 366.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0