"Wir können nicht, sondern müssen vom Aufstieg reden!"

In den letzten Jahren hat sich einiges bewegt bei Sportlereck, besser bekannt als die Dritte vom SV Rhenania. Nach einer Verjüngungskur in den letzten beiden Jahren konnte das Trainergespann Dirk Bollig und sein Co-Trainer Christian Hoffmann die Mannschaft nun auch qualitativ stark ergänzen. Der Aufstieg in die B-Liga ist praktisch ein Muss.

Dirk Bollig
Dirk Bollig

Der neue Kader für die kommende Saison liest sich für einen C-Ligisten nicht schlecht. Mit Jens Lüer und Akay Uzal, die vom Bezirksliga-Absteiger Barisspor an die alte Wirkungsstätte zurückkehren, und  David Hering sowie Sven Ingler, die ebenfalls mit Bezirksligaerfahrung aus der eigenen Ersten kommen, bekommt der FC Sportlereck mehr als gute Verstärkungen. Auch Spieler wie Mario Küllmer, Danny Ingler, Marcel Möller oder Andreas Konietzny verstärken den Kader enorm. "Das ist alles die Arbeit vom "Hoffi"(Christian Hoffmann), der alte Freunde und Bekannte für uns und unsere Gemeinschaft sensibilisierte. Wir müssen hierbei betonen, dass wir keinen Spieler abgeworben haben, denn sie sind alle freiwillig zu uns gestoßen", unterstreicht Trainer Dirk Bollig.

Christian Hoffmann
Christian Hoffmann

Zu jeder Trainingseinheit begrüßt das Trainerduo regelmäßig mindestens 20 Spieler - und das ist keine Selbstverständlichkeit, denn beide Trainer legen großen Wert auf Abwechslung bei den jeweiligen Einheiten. "Wir gehen schwimmen oder absolvieren auch schon mal eine Kapfsporteinheit. Gesellige Grillabende sollen ebenso die gute Kameradschaft fördern", weiß Christian Hoffmann. Trotz der vielen neuen Spielern, die höherklassig gespielt haben, gibt es keine Hierachie innerhalb der Mannschaft. "Klar ist es für den einen oder anderen Spieler klasse, dass er mit einigen Bezirksliga erfahrenden Spielern in der Mannschaft kickt, aber ansonsten ziehen alle am gleichen Strang", betonen beide Trainer. Die C-Liga hat sich neu gemischt und es gibt viele unbekannte Mannschaften für das Trainergespann. "Mit der Reseve von SW Alstaden ist immer zu rechnen. Wir gucken für uns mal was kommt und hoffen, dass alle Spieler rechtzeitig spielberechtigt sind. Der FC Sportlereck hat kein Geld und kann die neuen Spieler nicht freimachen", schickt Dirk Bollig noch einen lieben Gruß an die abgebenden Vereine. "Mit dem Kader können wir nicht sondern müssen wir von Aufstieg sprechen", definiert Christian Hoffmann klar das Saisonziel.

Es läuft bei der Dritten und der Aufstieg mit diesem Kader tatsächlich ein Muss. Noch vor knapp zwei Jahren am Tropf, hat das Trainerduo Bollig und Hoffmann eine tolle Gemeinschaft beim FC Sportlereck wiederbelebt.

Zugänge: 

Mario Küller, Markus Czepek, Dennis Intven (alle SC Viktoria), Patrick Mockenhaupt, Danny Ingler (beide SV Vorwärts), Akay Uzal, Jens Luer (beide Barisspor), David Hering, Sven Ingler (beide I. Mannschaft), Ekrem Ersahin(FC Batenbrock), Andreas Konietzny (FC Polonia), Nouri Baghouri (CS Msaken/Tunesien)

 

Abgänge: 

Jörg Becker (Karriere-Ende und Wechsel in den Trainerstab), Marius Hemmert (Karriere-Ende), Rafik Amjahad (Ziel unbekannt)

Kader Saison 2012/2013

Torwart: 

Mario Lahme, Stefan Heigl, Mario Küllmer

 

Abwehr: 

Björn Wolters, Georg Efremidis, Danny Ingler, Jens Luer, Michael Lewandowski, Markus Czepek, Ralf Lazar, Stefan Lazarek, Mustapha Amjahad, Kevin Möller

 

Mittelfeld: 

Marcel Möller, Dennis Finder, Andre Hiddemann, Jacek Kostka, Dennis Intven, Christian Hoffmann, David Hering, Giuseppe Elia, Christian Mende, Rene Zurhausen, Torsten Milszewski, Patrick Mockenhaupt

 

Sturm: 

Akay Uzal, Nouri Baghouri, Mario Linning, Andreas Konietzny, Marcel Gräwingholt, Ekrem Ersahin, Sven Ingler 

 

 

Quelle: www.aufmplatz.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0