Erste startet mit Niederlage

Der erste Spieltag der neuen Saison endete für die Dirr-Elf mit einer 1:3 Niederlage gegen VfR 08 Oberhausen. Die Reserve machte Ihre Aufgabe besser und konnte gegen Sterkrade 72 immerhin einen Punkt im Blankenfeld behalten. Die Dritte dagegen siegte souverän mit 5:0 bei der Drittvertretung von Arminia Lirich.

Pascal Pfeifer
Pascal Pfeifer

SVR I - VfR 08 Oberhausen  1:3

 

Klassischer Fehlstart für Oliver Dirr und seinem Team in die neue Saison. Neben etlichen Verletzten musste Dirr auch auf David Hücker verzichten, der aus noch unerklärlichen Gründen nicht spielberechtigt war. "Ich bin kein Freund von Ausreden oder so, aber mehr konnte heute einfach nicht schief gehen", ist Rhenanias neuer Coach angefressen. Das 0:1 fiel in der 28. Minute nachdem Schittko nicht weit genug per Scherenschlag retten konnte und Pascal Pfeifer sorgte kurze Zeit später in der 35. Minute per sehenswerten Kopfball für den bis dahin verdienten Ausgleich. Die 08-er aus Oberhausen gingen körperbetont in die Zweikämpfe und so folgte kurz vor der Halbzeit ein Foulelfmeter gegen die Gäste. Pascal Pfeifer wurde mit dem Ellenbogen niedergesteckt und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Neuzugang Marc Scheffler nutze die Führungschance zur Halbzeit nicht und vergab den Freistoß.

"Und dann hab ich keine Erklärung dafür was in der zweiten Hälfte passiert ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich meiner Mannschaft in der Pause vorgeschlagen habe, die Bälle nur noch lang nach vorne zu schlagen", so Dirr. Dem körperbetonten Spiel der Gäste hatten die Rhenanen nichts gegen zu setzen; der Schiedsrichter ließ etliche Foulspiele der Gäste durchgehen. "Da muss ich mich doch wehren. Aber heute standen viele neben sich. Spielerisch war das heute eine dürftige Leistung meiner Mannschaft", weiß Oliver Dirr. In der 62. Minute gingen dann die Oberhausener in Führung und in der 70. Minute folgte dann das Tor zum 1:3 Endstand. "So sehr ich den Sieg von vergangener Woche genossen habe, so sehr muss ich diese Niederlage von heute erst mal verdauen. Da werden so einige Dinge knallhart angesprochen", verspricht der Rhenanen-Coach, der in der kommenden Woche wieder auf den gesperrten Sezer Aksimir, auf den Urlauber Timo Kleer und auf Mike Peryt wieder zurückgreifen kann.

Aufstellung: Wrobel, Golembiewski, Rudawski (84. Schwark), Schäffler, Cziuraj, Lachs, Schittko, Haile (66. Friese), Wcislo, Pfeifer, Wenderdel

Rene Sorgatz
Rene Sorgatz

SVR II - FC Sterkrade 72  1:1

 

Die Reserve setzt zu Saisonbeginn direkt mal ein Zeichen und lässt die ganze Liga aufatmen. Denn die "Blankenfelder" konnten dem selbst ernannten Aufstiegsfavoriten einen Punkt abknöpfen. Bis zum erlösenden Abpfiff war es jedoch ein hartes Stück Arbeit. Es ging allerdings alles andere als gut los. Keine fünf Minuten waren gespielt als der "Favorit" aus Oberhausen in Führung ging. "Nach dem Treffer meinten die 72er, daß könnte man hier so locker runter spielen und ohne Probleme mit drei Punkten nach Hause fahren", so van Niersen über den Übermut der Gäste. Und so ließen sich die Bottroper nicht lange bitten: Eine Flanke von außen wurde verlängert auf den Kopf von Rene Sorgatz und es steht 1:1. Von da an war es jedoch der FC der die Partie weitgehend bestimmte und die Rhenanen ordentlich unter Druck setzte. Turbulent wurde es dann wieder in den Schlussminuten. Erst verschossen die Oberhausener einen Elfmeter, dann vergab Fabian Thater in der letzten Minute frei stehend vom leeren Tor den Siegtreffer. Coach van Niersen war aber nicht unzufrieden: "Klar hätte ich gerne gewonnen, aber die Punkteteilung geht in Ordnung. Wir haben gegen eine starke Mannschaft kämpferisch gut dagegen gehalten."

Aufstellung: Schwonek, Sorgatz, Ledwon, Jezyschek, Cirillo (64. Polz), Tscha-Zodi, Asamoah, Suden, Skolda (46. Jankowski), Thater, Tkocz

 
Dirk Bollig
Dirk Bollig

Arminia Lirich III - SVR III  0:5

 

Trainer Dirk Bollig war mehr als erfreut über die starke Leistung seiner Elf. „Trotz 65minütiger Unterzahl haben wir Lirich an die Wand gespielt“. In der 25. Minute beim Stand von 0:0 wurde Verteidiger Björn Wolters nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Eine eher fragwürdige Entscheidung des ansonsten starken Unparteiischen aus Oberhausen. Trotz Unterzahl wurde das Spiel der Rhenanen von Minute zu Minute stärker. In der 32. Minute war es dann der tunesische Neuzugang Nuri Bagouri der aus spitzem Winkel die längst überfällige Führung erzielte. Keine 5 Minuten später konnte sich mit Danny Ingler der nächste Neuzugang in die Torschützenliste eintragen. Danny fing einen Pass der Liricher Abwehr ab, umkurvte einen Verteidiger und schob dann cool zur 2:0 Halbzeitführung ein.

Auch nach der Pause spielten die Rhenanen stark auf und erarbeiteten sich Chance um Chance. So dauerte es auch nicht lange bis Danny Ingler nach schöner Flanke von Christian Mende auf 3:0 erhöhte. Das 4:0 erzielte Christian Mende, indem er von der linken Seite kommend zwei Mann aussteigen ließ und dann ganz überlegt mit dem Außenrist den Ball ins lange Eck schlenzte. Mit einem wunderschönen Sololauf erzielte Ingler den 5:0 Endstand. Aber dieses Mal war es sich nicht Danny Ingler, sondern sein älter Bruder Sven, der es wohl nicht auf sich sitzen lassen konnte ohne Tor aus dem Spiel zu gehen, während sein kleiner Bruder gleich 2 Treffer beisteuerte. Insgesamt gesehen ein mehr als verdienter Sieg, auf dem man sich aber nicht ausruhen darf, die Saison ist lang und eine kleine Unachtsamkeit auf dem Weg zum Aufstieg könnte das Ziel gefährden, so Co-Trainer Christian Hoffmann.

 

Auf diesem Wege möchte die Dritte, der treuen Seele der Mannschaft Christine Lazar, die sich zurzeit im Krankenhaus befindet, alles Gute wünschen.

Christine, Mädchen werd schnell wieder gesund!!!

Aufstellung: Küllmer, Lüer, Wolters, Lewandowski, Möller (79. Czepek), D.Ingler (55. Zurhausen), Mende, Bagouri (72. Intveen), Hoffmann, S.Ingler, Efremidis

Quelle: aufmplatz.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0