Rückblick auf den Sonntag

Zwei Siege und ein Unentschieden waren die Ausbeute der Seniorenteams am letzten Sonntag. Die Erste konnte dabei einen 0:2 Rückstand gegen den TV Voerde noch in einen 3:2 Sieg umwandeln. Klare war es dagegen bei den Reserve. Mit einem klaren 4:0 schickte man Polonia Bottrop auf die Heimreise. Die Drittvertretung kam bei den Sportfreunden 06 Oberhausen nicht über ein 1:1 hinaus.

Sezer Akmisir
Sezer Akmisir

SVR I - TV Voerde  3:2

 

„Es ist mir fast schon peinlich, einen Sieg kommentieren zu müssen. Voerde hatte einen Punkt verdient“, gab Rhenanias Coach Oliver Dirr nach dem ebenso knappen wie schmeichelhaften Heimsieg zu. „Aber in zwei, drei Wochen wird keiner mehr davon sprechen, wie wir an die Punkte gekommen sind. Trotzdem: Solange wir so in der Defensive spielen, haben wir ganz oben nichts zu suchen.“ Der TV Voerde, der sich derzeit auf einem Abstiegsplatz befindet, erwischte den besseren Start ins Spiel und deckte die Defensivprobleme der Gastgeber auf. Rhenanias Schlussmann Dominik Wrobel hatte bei den Gegentoren (3., 16.) keine Chance. Wieder einmal war es die Abteilung Angriff, die für die positiven Momente im Rhenanenspiel sorgte. Pascal Pfeifer erzielte mit seinem Kopfballtreffer nach 21 Minuten den Anschlusstreffer. In der 42. Minute landete ein lang herausgeschlagener Ball bei Marc Schäffler. Dessen Vorlage verwertete Radoslaw Jankowski erfolgreich zum 2:2. Dirr hatte schon nach 26 Minuten auf die Fehlleistungen in seiner Mannschaft reagierte. Manuel Ephan wurde der Umstellung „geopfert“ und gegen Andre Schittko ausgewechselt. Kevin Lachs spielte nun als zweiter Sechser. In der Halbzeitpause kam Sezer Akmisir ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel verlief die Begegnung nun in ruhigeren Bahnen; die ganz großen Torgelegenheiten hatten Seltenheitswert. Die beste Chance der Gäste vereitelte Wrobel, aber auch der Voerder Keeper war bei der Möglichkeit von Pfeifer auf dem Posten. So blieb es Akmisir vorbehalten, das Spiel zu entscheiden. Auch seinem 3:2 ging ein langer Ball voraus (84.). „Zu loben ist die Moral der Mannschaft, die einen Rückstand nicht nur wettgemacht, sondern das Spiel gedreht hat. Aber wir haben aber nicht eine Chance herausgespielt“, so Dirr. „Beim Spiel der Zweiten in der Kreisliga B habe ich mehr spielerische Akzente gesehen.“

 

Quelle: WAZonline

 

Aufstellung: Wrobel, Ephan (26. Schittko), Golembiewski, Peryt, Jankowski, Schäffler (46. Sezer Akmisir), Cziuraj, Lachs (71. Kleer), Wcislo, Pfeifer, Wenderdel

 

Ismail Tscha-Zodi
Ismail Tscha-Zodi

SVR II - Polonia Bottrop  4:0

 

Nach der Niederlage in Sterkrade war die Truppe von Trainer van Niersen auf Wiedergutmachung aus und das gelang gegen eine verunsicherte Mannschaft von Polonia Bottrop perfekt. Bereits nach 26 Minuten war das Spiel zugunsten der Zweitvertretung entschieden. Ein Doppelpack von Ismael Tcha-Zodi (6.,17.) und der Treffer von Minoas Cirillo (26.) markierten den klaren 3:0 Halbzeitstand. In Halbzeit zwei lief es zwar etwas besser für den Gast, was aber auch daran lag das das Spiel bereits entschieden war. Mirko Jezyschek stellte eine gute Viertelstunde vor Abpfiff den 4:0 Endstand her. SVR-Trainer Ralf van Niersen nennt die größere Laufbereitschaft und das bessere Zweikampfverhalten als Faktoren für den Sieg.

Aufstellung: Schwonek, Mitrentsis, Ledwon, Jezyschek, Cirillo, Erbori, Tscha-Zodi, Schumann (68. Koch), Polz (59. Skolda), Thater, Jankowski (81. Urbanczyk)


SF 06 Sterkrade - SVR III  1:1

 

Bericht folgt

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0