Bambini 1 bietet heißenTanz

Am Samstag empfingen die Minikicker der Bambini 1 des SV Rhenania auf heimischen Geläuf den Nachwuchs der Arminen aus Klosterhardt. Vom Anpfiff weg bot sich den Zuschauern und auch den Trainern ein bärenstarkes Spiel zweier Mannschaften denen der Siegeswille ins Gesicht geschrieben stand. Mit geöffneten Visieren lieferten sich beide Mannschaften ein Klasse-Spiel. Kein Ball wurde verloren gegeben. Beiden Mannschaften lieferten sich starke Zweikämpfe und Laufduelle.

 

Immer wieder tauchten beide Sturmreihen gefährlich vor des Gegners Gehäuse auf. Dann in der 11. Minute klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse. Jerome tauchte plötzlich gefährlich vor dem Tor der Arminen auf und netzte zur 1:0 Führung für den SV Rhenania ein. Mit dieser Führung ging es dann auch zum Pausentee. Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Die Abwehr der Rhenanen schien jedoch noch gedanklich in der Pause sein. Diese Unaufmerksamkeit nutzten die in grün gekleideten Kinder aus Klosterhardt eiskalt aus. In der 17. Spielminute erzielte Tim den verdienten Ausgleich zum 1:1. Klosterhardt erhöhte nun den Druck und versuchte immer wieder über die Außen die Abwehr der Rhenanen zu knacken. Den Arminen boten sich mehrere hochkarätige Chancen. 

 

Jedoch war mehrmals Endstation beim hervorragend agierenden Torwart Akin. Auch die Rhenanen erspielten sich noch einige Torchancen, die jedoch durch die Rhenanen nicht konsequent genutzt wurden. Als sich alle schon auf ein Remis einstellten, machte sich die Nummer 8 der Rhenanen plötzlich auf den Weg in Richtung Arminen-Tor. Und in der 28. Minute ließ Jerome mit seinem Doppelpack zum 2:1 die blau-weiße Gefolgschaft jubeln. Am Ende gingen die Jungs des SV Rhenania etwas glücklich aber nicht unverdient als Sieger vom Platz.

„Ein Sieg für das Selbstbewußtsein meiner Jungs. Um gegen die bärenstarken Arminen zu bestehen, war jeder Einzelne gefordert, sein Bestes zu geben. Und das haben sie getan. Ich bin stolz auf meine Jungs“ wurde der Trainer der Rhenanen nach Spielschluß zitiert. Eines steht fest. Beim Rückspiel erwartet die Rhenanen auf jeden Fall ein Gegner, der auf Wiedergutmachung aus ist und alles geben wird, den Heimvorteil zu nutzen um den 2006er Rhenanen-Express zu stoppen.

Aufstellung: Akin, Jason, Jann, Dirar, Hendrik, Jérôme, Guiliano, Justin, Jeremy, Mike, Ramón

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0