Nur die Dritte erfolgreich

Endlich ließ am Sonntag das Wetter wieder einen normalen Spielbetrieb zu. Die Erste musste im Spitzenspiel zum VfR 08 nach Oberhausen reisen und kam leider mit einer knappen 2:1 Niederlage wieder heim. Deutlicher verlor die Zwote die Begegnung beim FC Sterkrade 72. 4:1 hieß es am Ende der Spielzeit. Einzig die Dritte konnte auf heimischen Platz einen Sieg einfahren. Mit 7:1 wurde die Drittvertretung von Arminia Lirich auf die Heimreise geschickt.

Sezer Akmisir
Sezer Akmisir

VfR 08 Oberhausen - SVR I  2:1

 

Oliver Dirr war voll des Lobes: „Vor meiner Mannschaft muss man alle Hüte ziehen, die man hat. Bei der Ausgangslage hatte ich damit gerechnet, dass uns am Ende die Kraft fehlt, aber der Gegner ist eingebrochen. Ich bin unglaublich stolz auf meine Spieler. Die haben alles aus sich rausgeholt.“ Die erste Halbzeit konnte die Zuschauer nicht begeistern. Die Rhenanen bestritten das Spitzenspiel mit der Unterstützung zahlreicher mitgereister Fans; die mussten allerdings einige Geduld aufbringen. Spielerische Magerkost ohne jede Torchance prägten die Begegnung, bis aus dem Nichts heraus den Gastgebern der Führungstreffer gelang. Dirr brachte Burak Carkci, und der junge Spieler erwies sich als Glücksgriff. Er belebte das Spiel der Gäste deutlich, und endlich entwickelte Rhenania Druck auf den Gegner und das gegnerische Tor. Allerdings fiel in diese Sturm- und Drangphase der zweite Treffer der Oberhausener. Dennis Buchholz stand zwar im Verdacht, im Abseits gestanden und den Ball mit der Hand gespielt zu haben, aber der Schiedsrichter hatte keine Beanstandungen. Die Rhenanen ließen sich in ihren Bemühungen nicht bremsen. Sezer Akmisir erzielte per Kopf und nach Vorlage von Dennis Cziuraj den Anschlusstreffer. Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis die Gäste den Ausgleich schaffen, doch mit hervorragender Defensivarbeit brachte 08 den kleinstmöglichen Vorsprung über die Zeit. „Viele werden sich das Ergebnis ansehen und feststellen: Die sind zu blöd für da oben. Aber selbst der gegnerische Trainer hat uns bescheinigt, dass wir einen Punkt verdient gehabt hätten. Leider können wir uns dafür nichts kaufen“, meinte Dirr.

 

Quelle: waz.de

Aufstellung: Wrobel, Kleer, Jankowski (65. Schäffler), Sezer Akmisir, Cziuraj, Lachs, Hücker, Haile (46. Carkci), Pfeifer, Kevin Wenderdel, Dominik Wenderdel

Ralf van Niersen
Ralf van Niersen

FC Sterkrade 72 - SVR II  4:1

 

 

Der Tabellenführer lässt nichts anbrennen und punktet erneut. Doch die Rhenanen waren eine harte Nuss. Bis zur 20. Spielminute war viel Spannung im Spiel und die Rhenanen gingen auch in der 15. Spielminute durch Tscha-Zodi in Führung. "Bis zur 20. Minute haben wir nichts zugelassen, die 72er haben wir gar nicht in unseren 16er gelassen.", so der Rhenanencoach Ralf van Niersen. Doch nach dem Pausentee wurden die Gastgeber wach und konnten durch guten Konterfußball in Führung gehen, den Ausgleich haben die Rhenanen verpasst und van Niersen ist mit der Schiedsrichterleistung überhaupt nicht zufrieden. "Der Schiedsrichter war der schlechteste Mann auf dem Feld heute, einen klaren Elfmeter hat er nicht gegeben, dass hätte der 2:2 Ausgleich werden können." Und auch mit anderen Entscheidungen des Unparteiischen konnte sich der Trainer der Bottroper nicht anfreunden. "Die 72er haben viel gegrätscht, doch der Schiri ließ sehr viel durchgehen und die 72er merkten das und haben es ausgenutzt." Doch das Spiel haben die Rhenanen selbst aus der Hand gegeben und der Tabellenführer konnten die Führung immer weiter ausbauen. "Zum Schluss war der Sieg für Sterkrade verdient", musste der Rhenanacoach zugeben.

 

Quelle: aufmplatz.com 

 

Aufstellung: Küllmer, Mitrentsis, Biehl, Erbori, Tscha-Zodi, Polz, Suden, Thater, Skolda (30. Cirillo), Urbanczyk (52. Asamoah), Jankowski

Sven Ingler
Sven Ingler

SVR III - Arminia Lirich III  7:1

 

Die dritte Mannschaft feierte am Sonntag einen Kantersieg und bleibt somit dem Spitzenreiter SW Alstaden II auf den Fersen. Bereits zur Halbzeit führten die Rhenanen mit 5:1 durch Tore von Danny Ingler, Sven Ingler (2) und zwei Eigentore der Alstadener. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Bottroper durch Sven Ingler und Ralf Lazar noch auf 7:1.

Aufstellung: Heigl, Amjahad, Mende, Danny Ingler, Lewandowski, Lüer, Zurhausen (77. Lazar), Mockenhaupt (46. Finder), Hemmert (81. Lahme), Hoffmann, Sven Ingler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0