Bambini 1 dreht Auswärtsspiel

Nach Wochen der fussballfreien Zeit, war es am 09.03.2013 wieder soweit. Endlich durften die 2006er Mini-Rhenanen wieder das tun, wofür sie am Samstag am liebsten aufstehen. Auf Torejagd gehen. Zum Auftakt der letzten Bambini-Rückrunde waren die Mini-Kicker zu Gast bei der SG aus Osterfeld. So wie es sich für einen Samstag im März gehört, öffnete Petrus die Schleusen und bescherte den Kickern beider Mannschaften ein feuchtes Geläuf. Um 10:15 Uhr fiel dann endlich der Startschuss. Vom Anstoß weg, entwickelte sich ein rassiges Spiel, in dem sich beide Mannschaften nicht bereit erklärten, dem Gegner irgendwas herzuschenken.

 

Den Kickern vom Blankenfeld boten sich in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Chancen. Allerdings war der Keeper der SG heute richtig gut drauf und fischte einen Ball nach dem anderen ab. Auch die SG tauchte immer wieder gefährlich vor dem Rhenanen-Gehäuse auf und forderte der blau-weißen Abwehr ein Höchstmaß an Konzentration ab. Dann kam die 12. Minute. Im Mittelfeld schnappte sich Ramón das Spielgerät und marschierte aufs Oberhausener Gehäuse zu. Mit einem satten Schuß in die Maschen besorgte er den Rhenanen die verdiente 0:1 Führung.

Der Gegner zeigte sich jedoch von der Führung der Gäste unbeeindruckt und lief immer wieder gegen die gut gestaffelte Abwehr der Rhenanen an. In der 17. Spielminute fiel dann der verdiente Ausgleich für die Oberhausener. Nach einem einem unhaltbaren Schuss zappelte das Leder im Netz. Der Rhenanen-Schlußmann Akin hatte keine Abwehrchance. Die erste Spielhälfte neigte sich langsam dem Ende zu. Als alle schon mit einem Remis zum Pausentee gehen wollten, geschah eine Minute vor der Halbzeitpause das Unfassbare. Der Coach der Rhenanen wählte einen mehr als unglücklichen Zeitpunkt dem Schlussmann Akin das Schuhwerk neu zu schnüren. Diese Situation nutzten die Kicker der SG eiskalt aus und schickten den Ball in Richtung langes Eck auf die Reise. Dennoch riskierte Akin Kopf und Kragen um den immer länger werdenden Ball noch von der Linie zu kratzen. Vergeblich. Der Ball zappelte zur 2:1 Führung der SG im Netz. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch zum Pausentee in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit machten dann beide Mannschaften da weiter wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Das Spiel ging rauf und runter und es entwickelten sich vor allem auf Seiten der Rhenanen teilweise sehenswerte Spielzüge. Nur im Abschluss war den Jungs das Glück nicht hold. Dann kam die 26. Spielminute. Der Keeper der Rhenanen machte sich bereit zum Abschlag. Mit einem fulminaten Schuss ließ er dem Oberhausener Schlussmann keine Abwehr-Chance. Der Ausgleich war hergestellt. Jetzt legte der blau-weiße Express noch einen Gang zu. Und in der 31. Minute war es dann die Nummer 10 der Rhenanen, Jeremy der die Rhenanen auf die Siegerstraße brachte. Eiskalt nutzte er die sich im bietende Chance zum 2:3 für die Jung-Rhenanen. Drei Minuten vor Ende der Partie ließen die Ballkünstler vom Blankenfeld ihre Anhänger nochmals jubeln. Nach einem Angriff der SG konnte der Ball souverän durch die aufmerksame Rhenanenabwehr erobert werden. Aus der Abwehrreihe heraus wurde dann die Nummer 3 Guiliano mustergültig in Szene gesetzt. Nach einem sehenswerten Pass schnappte sich der Wirbelwind die Kugel und legte den Turbo ein. Nach einem tempogeladenem Sprint feuerte Guiliano den Ball unhaltbar zum 2:4 Endstand in Maschen. „Eine hervorragende Leistung die unsere Mannschaft heute gezeigt hat.“ So äußerte sich das Trainergespann Robert und Marco nach dem Spiel.

„Gegen die spielstarken Oberhausener war jeder einzelne Spieler gefordert sein Bestes abzurufen und stehts konzentriert zu bleiben.“ gab Robert Buks nach dem Spiel zu Protokoll.

 

„Ein großes Kompliment an die Jungs. Ein starkes Spiel von beiden Mannschaften, welches unsere Mannschaft am Ende verdient für sich entscheiden konnte. Wir Trainer sind stolz auf unsere Jungs.“ resümierten beide Trainer nach dem Abpfiff.

 

Torschützen: Ramón, Akin, Jeremy, Guiliano

 

Aufstellung: Akin, Jason, Justin, Matthias, Aimad, Mike, Jerome, Ramón, Guiliano,Jeremy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0