Rückblick auf den Sonntag

Einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg musste die Erste am Sonntag einstecken. Beim TV Voerde reichte es am Ende nur zu einem 0:0 Unentschieden. Die Zweite machte im Vergleich zur Vorwoche auch einen Rückschritt und verlor bei Polonie Bottrop mit 3:1. Einen 10:1 Kantersieg konnte dagegen die Dritte im Heimspiel gegen die Sportfreunde 06 sterkrade einfahren.

Marc Schäffler
Marc Schäffler

TV Voerde - SVR I  0:0

 

„Die Mannschaft fühlt sich, als hätte sie gerade 0:5 verloren“, schilderte Rhenanias Trainer Oliver Dirr das Stimmungsbild in der Kabine nach dem torlosen Unentschieden beim TV Voerde. „Die erste Halbzeit gegen Spellen und das komplette Spiel heute haben gezeigt, dass wir alles, aber auch wirklich alles, in die Waagschale werfen müssen. Und es werden noch viel schlimmere Spiele auf uns zukommen. Spiele, in denen der Gegner auch spielerisch stark ist.“ Der Beginn der Begegnung war aus Bottroper Sicht durchaus vielversprechend. In der ersten Minute setzte Pascal Pfeifer einen Kopfball an den Pfosten, nach drei Minuten lief Kevin Wenderdel allein auf das Tor zu, aber sein Schuss ging knapp am Kasten von Thomas Olland vorbei. Damit hatten die Rhenanen zumindest in der ersten Halbzeit ihr Pulver verschossen; trotz spielerischer Überlegenheit erspielten sie sich keine nennenswerte Möglichkeit mehr. Dirr brachte nach dem Seitenwechsel Marc Schäffler für den frustrierten Wenderdel. Der neue Mann brachte nicht nur eine Verbesserung in spielerischer Hinsicht, sondern hatte auch die besten Chancen auf das Tor des Tages. Doch Schäffler fehlte das nötige Quäntchen Glück: Ein Kopfball ging an die Latte, und sein Schuss verfehlte das gegnerische Tor um Zentimeter. Voerde war in der Offensive völlig harmlos, zeigte aber eine bemerkenswerte Leistung in der Defensive, der auch Dirr nach dem Schlusspfiff seine Anerkennung aussprach. „Hätten wir das Tor gemacht, wäre es aufgrund der spielerischen Dominanz auch verdient gewesen. Aber das ist uns eben nicht gelungen. Deswegen müssen wir uns nicht grämen. Bereits am Donnerstag können wir es mit einem Sieg in Hamborn wiedergutmachen, das ist das Schöne im Fußball.“

 

Quelle: waz.de

Aufstellung: Wrobel, Carkci (84. Kleer), Akmisir, Cziuraj, Lachs, Hücker, Schittko, Wcislo, Pfeifer, Kevin Wenderdel (46. Schäffler), Dominik Wenderdel (76. Golembiewski)

Fabian Thater
Fabian Thater

Polonia Bottrop - SVR II  3:1

 

Leider konnte die Reserve am Sonntag gegen Polonia nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen.  Zwar konnte man in der 23. Minute durch Fabian Thater noch mit 1:0 in  Führung gehen, aber danach hörte man auf Fußball zu spielen. Polonia merkte man an das sie die Punkte gegen den Abstieg unbedingt brauchten und auch wollten. Sie gaben alles und fanden über den Kampf ins Spiel. Nach dem Ausgleich in der 62. Minute witterten die Polen ihre Chance, erhöhten nochmals den Druck und wurden am Ende mit dem 2:1 und 3:1 in den Schlussminuten belohnt.

Aufstellung: Küllmer, Mitrentsis, Biehl, Jaschke, Erbori, Röhring (87. Fenske), Müntjes, Urbanczyk (52. Cirillo), Skolda (60. Koch), Thater, Jankowski

Co-Trainer Christian Hoffmann
Co-Trainer Christian Hoffmann

SVR III - SF 06 Sterkrade  10:1

 

Unsere Drittvertretung schießt sich den Frust der letzten Niederlage aus der Seele. Damit hätte wohl niemand gerechnet, auch nicht Trainer Dirk Bollig der an diesem Wochenende leider nicht dabei war. Konnte man dem Gegner aus Oberhausen in der Hinrunde nur einen Punkt abknöpfen, schickte man ihn an diesem Sonntag nach einer tollen Teamleistung mit 10:1 nach Hause. Doch die Vorzeichen auf diese Partie sahen alles andere als rosig aus und man musste auf den einen oder anderen Akteur verletzungsbedingt verzichten. Ein Dankeschön an Marcel Möller und Akay Uzal die aus privaten Gründen uns momentan nicht zur Verfügung stehen sich aber sofort in den Dienst der Mannschaft stellten, als sie von Co-Trainer Christian Hoffmann gefragt wurden und auf der Bank Platz nahmen. Wie gewohnt mussten wir erst einen frühen Gegentreffer nach einem Freistoß hinnehmen bevor wir diesen in der 14. Minute durch Andreas Konietzny ausgleichen konnten. Danach wurde unser Spiel ruhiger und nach 25 Minuten lief es dann richtig rund. Noch 3-mal klingelte es vor der Halbzeit in der Kiste des Gegners. Erst bescherte uns Sven Ingler der am Samstag seinen 29. Geburtstag feierte die 2:1 Führung bevor A.Konietzny und wiederum S.Ingler bis auf 4:1 erhöhten. Nach der Halbzeit ging das Tore schießen munter weiter und der zur Pause eingewechselte Akay Uzal machte mit seinem ersten Ballkontakt das 5:1. Die weiteren Treffer erzielten unser Edeltechniker Nouri Bagouri (50,67,72), Laufwunder Christian Hoffman (60) und Kampfschwein Danny Ingler (65). Auch wenn es etwas überheblich klingen mag, hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können wenn sich zum Schluss nicht eine gewisse Eigensinnigkeit entwickelt hätte. Aber gut, wer will sich bei einem 10:1 beschweren? Kommenden Sonntag müssen wir dann auswärts bei Dostlukspor Bottrop III ran und wollen hoffen dass wir an diese starke Leistung anknüpfen können.

 

Aufstellung: Heigl, Mockenhaupt (70. Möller), Wolters, Lewandowski, Intven, Sorgatz (32. Bagouri), Konietzny (46. Uzal), Danny Ingler, Hoffmann, Sven Ingler, Czepek

Kommentar schreiben

Kommentare: 0