U15 verpasst Aufstieg deutlich

 

Die Jungs von Trainer Jochen Pfeifer haben den Wiederaufstieg verpasst. Und das in aller Deutlichkeit. Nachdem man zuvor in Velbert und gegen Kleve gute Leistungen gebracht hatte, war das Spiel gegen Süchteln mit einem Totalausfall zu vergleichen.

Das Spiel fing für die Bottroper schon nicht gut an, als die, ohne den gesperrten Kapitän und Innenverteidiger völlig unsortiert wirkende Abwehr sich in der Dritten Minute das 1:0 fing. Danach ging es weiter mit der Defensiven Unordnung, aber wenigstens kamen Offensiv erste Angriffe zustande, wie zum Beispiel die Chance Zachert in der 8. Minute. In der Anfolgenden Phase spielten sich die Bottroper immer mehr Chancen raus, verpassten es allerdings den Ausgleich zu erzielen. Dies Rächte sich kurz vor der Pause mit dem 2:0 womit es dann auch in die Halbzeit ging. In die zweite Hälfte starteten die Pfeifer-Jungs dann wesentlich besser, erzielten aber erneut keinen Treffer was sich in der 40. Minute mit dem 3:0 rächte. Danach schienen die Jungs erschöpft und ließen nach. Jubel brach in der 56. Minute kurzzeitig aus als der Referee auf den Punkt zeigte und Elfmeter für Bottrop gab. Diesen vergab Zachert allerdings am Torwart. Dies wurde in der 63. Minute mit dem Abschlusstreffer zum 4:0 endgültig bestraft und dabei blieb es dann auch.

Somit müssen die Jungs nächstes Jahr wieder in der Leistungsklasse ran. Außerdem hat der SVR somit in der nächsten Saison keine Jugendmannschaft in der Niederrheinliga.

Es spielten: Rafael Konstantinou, Görkem Akyüz, Simon Breitzke, Naveed Ahmed, Julian Wischnewsky, Andre Franitza (51. Jan Hübbertz), Phil da Silva, Jan Niklas Pia, Tim Zachert, Fabian Rovers, Yasar Gören

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ein Vater (Mittwoch, 26 Juni 2013 22:14)

    Die Spiele waren wie ein Elfmeter. Fragen müssen wir uns, wie man gegen eine Mannschaft, die beide Spiele haushoch verloren hat, zu Hause verlieren kann? in einem so wichtigen Aufstiegsspiel, stellt sich mir als Vater die Frage, ob es die richtige Entscheidung war, für die Relegation einen neuen Trainer an Bord zu holen, der die Kinder gar nicht kennt. Wäre es nicht sinnvoller gewesen, die C1 und C2 Trainer, die die Kinder kennen in die Pflicht zu nehmen? Noch besser wäre sicherlich ein erfahrener Relegationsteilnehmer(der Sportliche Leiter?) der in der Vergangenheit schon mehrere wichtige Entscheidungsspiele für den Verein gewinnen konnte. Einen herzlichen Dank noch einmal an M.K. Für die Zukunft wünsche ich mir für meinen Sohn und die Mannschaft eine erfolgreiche Saison und eine sportliche Weiterentwicklung. Gleichzeitig hoffe ich, dass der Verein durch dieses Ergebnis keinen Schaden nimmt und genügend Kinder zur Verfügung stehen, um uns eine erfolgreiche Mannschaft stellen zu können.