Rückblick auf den Sonntag

Nach zwei Siegen in Folge hat es die Erste wieder erwischt. Gegen die Elf aus Schonnebeck gab es eine deutliche 1:6 Niederlage. Die Zweite gab gegen Polonia Bottrop einen 3:0 Führung aus der Hand und musste sich am Ende mit einem 3:3 zufrieden geben. Keine Punkte gab es für die Dritte und Vierte bei Post Oberhausen zu holen. Die Dritte verlor mit 4:2 und für die Vierte gab es eine 0:5 Niederlage.

Trainer Oliver Dirr
Trainer Oliver Dirr

SVR I - Spvg Schonnebeck  1:6

 

"Völlig verdient und auch in der Höhe ist diese Niederlage", ist das Fazit von Obmann Sascha Carl nach dieser Heimklatsche gegen Schonnebeck. "Wir haben defensiv angefangen und mussten ziemlich schnell feststellen, dass wir heute spielerisch und läuferisch unterlegen waren. Wir haben uns zurückgezogen und die Dinge einfach zugelassen. Auch der zwischenzeitliche Anschlußtreffer durch Pascal Pfeifer brachte keinen Aufschwung bei unserer Mannschaft. Es war heute einfach nichts zu holen", möchte Sascha Carl das heutige Spiel schnell abhaken. Und auch Trainer Oliver Dirr musste sich erst einmal sammeln, bevor er ein Statement zu dieser Heimklatsche gegen Schonnebeck abgeben konnte. "Alles war gut, das Wetter, der Gegner, der Schiri, alles top - nur einer hat nicht mitgespielt, und das war der SV Rhenania", gab Coach Oliver Dirr nach den absolvierten 90 Minuten plus etwas Zeit zum Sammeln zu Protokoll. "Alleine schon in der ersten Halbzeit hätten wir uns über einen 0:5-Rückstand niemals beschweren dürfen, von daher sind wir mit dem 1:6 fast noch gut weggekommen. Das war gegen so eine Mannschaft wie heute schon mehr als nur ein Klassenunterschied", so Dirr, der allerdings nicht die verschiedenen und unterschiedlichen Etats beider Vereine als Ausrede gelten lassen wollte. "Egal ob ein Spieler 1000 Euro bekommt oder nur einen - rennen können sie doch wohl beide gleich", mahnte der Übungsleiter aus dem Blankenfeld zu mehr Einsatzwillen. Denn in der kommenden Woche gastiert die Arminia aus Klosterhardt im Blankenfeld, zuvor wird noch am Mittwoch im Pokal um das Ticket zur nächsten Runde gegen Liga-Konkurrent Sterkrade Nord gekämpft. Nicht mit dabei sein dürfte Torsteher Dominik Wrobel, der neben einer Bänderdehnung auch noch eine Kopfverletzung aus dem Spiel gegen Schonnebeck davongetragen hatte. Auch Arthur Wcislo wird mit einer starken Prellung im Unterbauch wohl passen müssen. "Von daher werden wir am Mittwoch auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen. Leider waren wir heute nicht bei 100 Prozent, das muss man gegen so einen starken Gegner allerdings sein. Diese Niederlage sieht nicht nur beschissen aus, sie fühlt sich auch beschissen an", lautete das abschließende Statement von Trainer Oliver Dirr.

 

Quelle: aufmplatz.com

 

Aufstellung: Wrobel, Jankowski, Arogundade, Cziuraj, Hücker (52. Golembiewski), Lachs, Wcislo (70. Nizeyimana), Pfeifer, K.Wenderdel (38. Kopka), S.Ingler, D.Wenderdel

Trainer Ralf van Niersen
Trainer Ralf van Niersen

SVR II - Polonia Bottrop  3:3

 

Gegen Polonia Bottrop reichte es nur zu einem 3:3. Wir führten schnell 1: 0 durch Fabian Thater (Handelfmeter). Auch danach waren wir die spielebestimmende Mannschaft. Zur Halbzeit hätten wir locker 4:0 führen müssen. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel erzielte der eingewechselte Silvio Vizor das 2:0. In der 72 . Minute war es wieder Silvio der das 3:0 markierte. Im Gefühl des sicheren Sieges machte jeder Spieler ein paar Prozent weniger, und machten auch mehrere Fehler in der Vorwärtsbewegung. Selbst als Polonia in der 75. Minute den Anschluss machte, glaubte jeder dass wir das Spiel schon gewonnen hätten. Dann ging es schnell, die Polen machten kurz vor Spielende das 3:2, und bekamen dann ich der letzten Spielminute einen fragwürdigen Handelfmeter zugesprochen. Damit war der sicher geglaubte Sieg mal wieder dahin.

 

 

Aufstellung: Küllmer, Mitrentsis, Müller (63. Paraskevopoulos), Jezyschek, Polak, Röhring, Erbori, Nizeyimana (46. Don Vizor), Skolda, Thater, Polz 

Post Oberhausen - SVR III  4:2

 

 

Aufstellung: Schwonek, Intven (19. Becker), Lewsandowski, Demircan, Sorgatz, Müntjes, Bagouri, Karadayi, D.Ingler, Efremidis, Krettek (37. Heigl)

 

David Pasch
David Pasch

Post Oberhausen II - SVR IV  5:0

 

Die vierte Mannschaft hatte vor dem Gastspiel bei der Drittvertretung von Post Oberhausen mit argen Personalproblemen zu kämpfen, mit Pasch, Zurhausen, Jaeschke, Essmeyer, Özcan, Hartmann und Jäger vielen gleich 7 Akteure verletzungs- oder berufsbedingt aus. Eine Misere die der Kader quantitativ leider nicht auffangen konnte und so trat der SVR mit 10 spielfähigen Akteuren die Auswärtsfahrt an. In der ersten Halbzeit gestaltete Rhenania die Partie trotz Unterzahl offen und hatte die ein oder andere gute Möglichkeit einen Treffer zu erzielen. Dennoch ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit! Im zweiten Abschnitt liefen und verteidigten die Jungs um Trainer Arthur Kless, der auf Grund der Personalnot selbst die Schuhe schnürte, aufopferungsvoll, müssten aber den 90 Minuten  Unterzahl Tribut zollen und vier weitere Treffer hinnehmen.

 

In der nächsten Woche im Heimspiel gegen VFB Bottrop III hofft man für die Rückkehr einiger wichtiger Spieler und möchte die drei Punkte im Blankenfeld behalten!

 

Aufstellung: M. Lahme, S. Kistner, T. Lach, M. Cirillo, S. Böttcher, A. Mittler, S. Derin, O. Becker, A. Kless, M. Vasic

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0