Rückblick auf den Sonntag

Nachdem die Erste bereits am Freitag (siehe extra Bericht) gespielt hat, waren am Sonntag die anderen drei Teams am Ball. Die Reserve brauchte dabei nicht weit zu fahren und gewann im Derby bei den Ruhrpottkickern von der Beckstraße mit 2:0. Auch die Drittvertretung konnte ihr Spiel siegreich bestreiten. Im Heimspiel gegen Adler Oberhausen hieß es am Ende 6:3. Auch die Vierte Mannschaft hatten gegen Dostlukspor Bottrop 3 Heimrecht, konnte dieses aber nicht nutzen und verlor am Ende mit 4:6.

Ismail Tscha-Zodi
Ismail Tscha-Zodi

Batenbrocker RK - SVR II  0:2

 

Weil wir aus den letzten beiden Spielen nur einen Punkt erspielen konnten, war es am Sonntag wichtig wieder mal wichtig einen Dreier zu holen. Auf dem holprigen Ascheplatz in Batenbrock war kein gutes Spiel zu erwarten. Einfache Bälle versprangen auch  technisch guten Spielern. Im ersten Durchgang erspielten wir uns ein paar gute Torchancen, doch lediglich Lars Degen nutzte eine davon zur verdienten Führung.  Mit 0:1 ging es in die Kabine. Nach der Pause als die Ruhrpottkicker gerade mehr Druck machen wollten gelang Ismail Tscha–Zodi das 0:2. Im ganzen Spiel hatten die Pottler keine großen Torchancen, so dass der Sieg voll und ganz in Ordnung geht.

Aufstellung: Akmisir, Mitrentsis, Biehl, Roj, Hessling, Erbori, Tscha-Zodi, Degen (78. Röhring), Polak (69. Cirillo), Mütjes, Thater

Nouri Bagouri
Nouri Bagouri

SVR III - Adler Oberhausen  6:3

 

Trainer Ralf Reichert schickte heute sein letztes Aufgebot gegen DJK Adler Oberhausen ins Rennen. Mit Sven Ingler, Christian Hoffmann, Akay Uzal und Rene Sorgatz galt es heute gleich 4 Stammspieler zu ersetzen. Trotzdem hatte man sich heute so einiges vorgenommen, um die 3 Punkte in der heimischen Blankenfeld-Arena zu holen. Die Partie begann mit einigen Torchancen auf beiden Seiten. Ab der 20. Min verflachte die Partie. Einen großen Anteil daran hatte heute der Schiedsrichter, der sehr kleinlich pfiff und so einige gelbe Karten verteilte. Zu allem Überfluss wurde auch viel gegen unsere Drittvertretung gepfiffen. Sei es drum. In der 38. Min war es Danny Ingler der mit einem trockenen Linksschuss aus 16 Metern das 1:0 erzielte. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Kabine.

Kurz nach der Halbzeit war es dann wiederum Danny Ingler, der nach einer Ecke zum 2:0 abstauben konnte. Alles schien, dass das Spiel nun gelaufen war. Zur Verwunderung aller wurden die Gäste aus Oberhausen stärker und konnten in der 68.Min auf 2:1 verkürzen. Ab da an fand das Spiel in der Hälfte unserer Drittvertretung statt. Nach mehreren individuellen Fehlern glichen die Gäste verdient in der 79.Min aus. Die Luft war raus. Alles sah danach aus, dass man sich heute die Punkte teilt. In der 83. Min kam dann der Auftritt von Christian Mende. Nach einem Handspiel eines gegnerischen Abwehrspielers und einer daraus resultierenden gelb-roten Karte gab es einen Freistoß aus gut 20 Metern. Christian Mende lief an und hämmerte den Ball in den langen Winkel. Der Jubel war groß und der Gegner sichtlich geschockt. In den verbleibenden 7 Minuten wurde mit dem Gegner dann Katz und Maus gespielt. Daran konnte der Schiedsrichter nun auch nichts mehr ändern. Jens Lüer und zweimal Nouri Bagouri waren es, die die weiteren Tore erzielten. Der Treffer der Gäste fiel in der 91. Minute, als die Mannschaft vom Blankenfeld gedanklich schon in der Kabine beim Biertrinken war. Unterm Strich ein verdienter Sieg. 

Nächste Woche geht es zum Spitzenreiter Arminia Klosterhardt III. Anstoß am Hans-Wagner-Weg ist um 17:15 Uhr. 

 

Aufstellung: Schwonek, Mende, Ersahin (13.Min Wolters, 62.Min Czepek), Demircan, Lewandowski, Lüer(C), D.Ingler, Bagouri, Karadayi, Amjahad, Efremidis

David Pasch
David Pasch

SVR IV - Dostlukspor Bottrop III  4:6

 

Erneut muss die vierte Mannschaft eine enttäuschende Heimniederlage hinnehmen. Gegen die Drittvertretung von Dostlukspor Bottrop reichten vier eigene Treffer nicht aus, um auch nur einen Punkt um Blankenfeld zu behalten. Dabei zeigte das Team von Patrick Diller, nach der guten Leistung in der Vorwoche, heute über weite Strecken desolate Defensivarbeit und ließ etliche Grosschancen ungenutzt. Am Ende konnte Dostlukspor das Spiel mit 4:6 für sich entscheiden. Dabei stand das Spiel kurz vor der Pause bereits kurz vor dem Abbruch, als der, für den nicht angetretenen Schiedsrichter des Kreises, eingesprungene Unparteiische beim Stand von 1:1 auf Elfmeter für Rhenania entschied. Durch massive Bedrängungen und Drohungen der Gäste fühlte sich der Schiedsrichter massiv bedroht und verließ das Spielfeld und hatte das Spiel eigentlich bereits abgebrochen, ließ sich jedoch umstimmen und setzte die Partie fort, nachdem sich die erhitzen Gemüter wieder beruhigt hatten! Den fälligen Strafstoß verwandelte Lach doch fast im direkten Gegenzug kam Dostlukspor zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit ging Rhenania zwei weitere Male durch Treffer von Lach und Pasch in Führung, schaffte es jedoch nicht, Ordnung in die Defensive zu bekommen. Am Ende stand eine enttäuschende Niederlage, die heute einige Mängel an der Defensivarbeit der Mannschaft offenbarte. 

 

Aufstellung: M. Lahme, F. Jaeschke (O. Becker), S. Jaeschke, T. Hartmann, M. Krettek, A. Schittkowski (A. Kless), T. Lach, A. Mittler, M. Reimann ( S. Derin), M. Gräwingholt, D. Pasch 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0