Der Sonntag im Überblick

Leider gab es bei den Arminen aus Klosterhardt nicht viel zu holen. Deutlich mit 5:1 mussten sich die Mannen von Trainer Oliver Dirr geschlagen geben. Und auch die Dritte, musste sich gegen die Drittvertretung der Arminen mit 7:3 geschlagen geben. Es gab aber auch noch Siege an diesem Sonntag. Die Reserve konnte beim Heimspiel die Zweite von TB Oberhausen mit 5:2 bezwingen und die Vierte siegte beim SSV Bottrop 1951 mit 2:1. 

Coach Oliver Dirr
Coach Oliver Dirr

Arminia Klosterhardt - SVR I  5:1

 

Nach dem Überraschungserfolg in Schonnebeck stand am Sonntag die Reise zur Arminia aus Klosterhardt auf dem Programm. Der SVR kehrte mit einer happigen 1:5 Niederlage aus Oberhausen zurück und zeigte die mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Am einfachsten wäre es, die zahlreichen Ausfälle als Alibi zu nehmen, jedoch zeigte eine Woche zuvor auch eine Rumpfmannschaft in Schonnebeck, wie man es anders machen kann. Die Partie begann in den ersten zehn Minuten vielversprechend, der SVR spielte mutig nach vorne und hätte mit etwas mehr Schussglück in Führung gehen können. Allerdings währte der zunächst gute Eindruck nur bis zur Führung des Gastgebers in der 11. Minute. Fortan spielte die Elf mutlos, planlos und ohne Zweikampfverhalten. Immer wieder rannte man den Gegenspielern nur hinterher, was nach 20 Minuten mit dem 0:2 bestraft wurde. Mit dem 0:3 in der 37. Minute war die Partie entschieden. Das Ziel in der zweiten Hälfte konnte nur heißen, sich nicht vollends zu blamieren. Die Gastgeber schalteten  glücklicherweise einen Gang zurück, erzielten dennoch in der 60. Minute das 4:0. Pascal Pfeifer erzielte eine Viertelstunde vor Schluss per Elfmeter nach Foul an Sezer Akmisir den Ehrentreffer. Zu allem Überfluss verletzte sich Pascal in einem hart geführten Kopfballduell, welches zudem noch zum 5:1 führte. Den anschließenden Kommentar von Arthur Wisclo wertete der Referee als Meckern und verwies ihn mit gelb/rot des Feldes. Da das Auswechselkontingent bereits erschöpft war, mussten die letzten 10 Minuten mit neun Mann gespielt werden. Bleibt zu hoffen, dass einige Kranke/Verletzte schnell in den Kader zurückkehren, damit man wieder konkurrenzfähig ist

Aufstellung: Wrobel, Golembiewski, Kleer, Ephan (46. Akdeniz), Hücker, Müller, Wcislo, Pfeifer, K.Wenderdel (68. Polak), Kanoglu (61. Müntjes)

Mirko Jezyschek
Mirko Jezyschek

SVR II - TB Oberhausen II  5:2

 

In den letzten beiden Heimspielen reichte ein 2 Tore Vorsprung nicht aus. Gegen 1911 führten wir 3:1 und verloren  am Ende noch mit 3:4. Gegen Dostlukspor 2 wurde eine 4:2 Führung leichtfertig verspielt. Am Ende stand es 4:4.  Die Mannschaft bringt sich selbst um den verdienten Sieg, weil sie immer nach vorne spielt  um Tore zu erzielen. Man muss auch mal schlauer  spielen und ein Ergebnis verwalten. Gegen Turnerbund Oberhausen 2 haben wir es besser machen können. Nachdem wir mal wieder ein ganz klares Abseitstor bekommen haben, wusste die Mannschaft dass wir mehr investieren müssen, um das Spiel zu drehen.  Fabian Thater per Elfmeter, und Florian Röhring erzielten noch vor der Halbzeit die Tore. Ab der 70 . Minute wurde es turbulent,  Mirko Jezyschek erzielte das wichtige 3:1. Im Gegenzug machte Roberto Erbori einen katastrophalen Fehler der zum 3:2 führte.  Doch Leroy Asamoah stellte den alten Abstand wieder her. Und in der Schluss Minute erzielte  Ismail Tscha Zodi noch das 5:2. Damit war der 2. Heimsieg unter Dach und Fach.  

 

Aufstellung: Fenske (83. Wax), Mitrentsis, Biehl (63. Paraskevopoulos), Jezyschek, Jankowski, Röhring (86. Urbanczyk), Erbori, Tscha-Zodi, Asamoah, Degen, Thater

Marcel Gräwingholt
Marcel Gräwingholt

Arminia Klosterhardt III - SVR III  7:3

 

Mit einer deutlichen sieben zu drei Niederlage, musste sich die Drittvertretung des SV Rhenania Bottrop bei der Arminia Klosterhardt aus Oberhausen geschlagen geben. Dabei spielte die Reichart Truppe weit unter ihren Möglichkeiten. Die Arminen übernahmen von Beginn an die Initiative und präsentierten sich offensiv sowie ballsicher. Bereits nach 15 Minuten hieß es dann eins zu null aus Sicht der Arminen. Stefan Heigl der im Sommer von den Rhenanen nach Oberhausen wechselte und dort das Tor hütet, entschärfte den einen oder anderen schon im Tor gesehenen Ball. Wie zum Beispiel den von Christian Mende getretenen Freistoß ,den er mit seinen Fingerspitzen noch an den Pfosten lenken konnte. “eigentlich unhaltbar“ Kurz vor der Pause musste man dann noch das 2:0 hinnehmen. Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor aggressiver in die Zweikämpfe zu gehen und sich nicht wie im ersten Durchgang durch Doppelpässe oder hohe Bälle ausspielen zu lassen doch schon in der 46. Spielminute erzielte der Gastgeber das drei zu null. Zwar präsentierte sich Rhenania in der restlichen Spielzeit wesentlich besser  und erzielte sogar noch drei Treffer die aber leider nicht zum Ausgleich, sondern zum sieben zu drei Endstand führten. Auch wenn das Ergebnis etwas hoch ist geht die Niederlage voll in Ordnung weil man es einfach verpasste das Spiel durch volle Konzentration und Kampf an sich zu reißen. Erfolgreich für unsere Mannschaft waren Danny Ingler (74.), der nach seinem Kreuzbandriss zurückgekehrte Marcel Gräwingholt (82.) und Ümit Karadayi (85.). Am kommendem Sonntag um 15 Uhr, will die Reichert Elf den Schalter wieder umlegen und drei Punkte bei TuS 1900 Buschhausen einfahren.

Aufstellung: Schwonek, Mende, Lewandowski, Lüer, Sorgatz, Bagouri, D.Ingler (74. Czepek), Karadyi, S.Ingler, Efremidis, Demircan (62. Gräwingholt)

SSV Bottrop 1951 II - SVR IV  1:2

 

Die Vierte Mannschaft konnte bei der Zweitvertretung des SSV 1951 Bottrop den ersten Auswärtsdreie der Saison bejubeln. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging der SSV nach 30 Minuten mit 1:0 in Führung, William Pfeiffer sorgte jedoch zehn Minuten später mit einem sehenswerten Solo und anschließendem Flachschuss ins linke Toreck noch vor der Pause für den Ausgleich. In der zweiten Hälfte begann Rhenania stärker und hatte mehr Spielanteile. In der 56 Minute war erneut William Pfeiffer zur Stelle, der den Ball über den herausgeeilten Torhüter der Gastgeber zur 1:2 Führung ins Tor lupfte. Mit der Führung im Rücken konzentrierte sich Rhenania auf die Defensive und versuchte aus einer defensiven Ordnung heraus mit Kontern das Spiel zu entscheiden. Bis zur 70 Minute ging der Plan der Rhenanen auch gut auf, bis der Schiedsrichter nach einem Freistoß auf Handelfmeter für den SSV entschied. Der Schütze der Gastgeber zielte jedoch zum Glück für die Rhenanen etwas zu genau und setzte den Ball an den rechten Pfosten und die Führung der Rhenanen blieb bestehen. In der Schlussphase verpasste Rhenania es den ein oder anderen Konter besser auszuspielen und den sprichwörtlichen Sack früher zu zu machen. Die kämpferische Leistung und der Siegeswille der Mannschaft stimmten und die knappe Führung wurde über die Zeit gebracht.

Aufstellung: Y. Kolbinger, F. Jaeschke, M. Krettek, T. Hartmann, A. Schittkowski (S. Böttcher), T. Lach, A. Kless, S. Derin, O. Becker, W. Pfeiffer, D. Pasch 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0