Rückblick auf den Sonntag

Punktgewinn in Niederwenigern? Vor dem Spiel hätte man das blind unterschrieben, Nach den 90 Minuten konnte man genauso gut den zwei verlorenen Punkten nachweinen. Die Reserve musste in Königshardt auflaufen und verlor am Ende deutlich mit 4:1. Heimspiel hatte die dritte Mannschaft. gegen die Zweite von Safakspor hieß es am Ende 1:1. Weniger erfolgreich war die Vierte. Gegen BSG Mengede setzte es eine 2:4 Heimniederlage.

Dominik Wrobel
Dominik Wrobel

SF Niederwenigern - SVR I  0:0

 

Ob der SVR einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hat, darüber lässt sich streiten. Vor der Partie bei der „Torfabrik“ (der Gastgeber hatte bisher in jeder Partie mindestens zwei Tore erzielt) wäre jeder im Lager der Rhenanen mit einem Remis zufrieden gewesen, doch nach den gespielten 90 Minuten stellt sich die Frage, ob die Mannschaft in Überzahl nicht hätte gewinnen können.

Die Partie begann wie schon viele zuvor mit einer druckvollen Anfangsphase unseres Teams. Bereits in der zweiten Minute scheiterte Pascal Pfeifer freistehend am Pfosten. Nur zwei Minuten später vereitelte der gegnerische Schlussmann mit einer Wahnsinnsparade den Torerfolg von Joel Goldberg. Seinen Schuss aus 20 Metern kratze er mit den Fingerspitzen aus dem Winkel. Danach übernahm der Gastgeber das Spielgeschehen ohne sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Nach einem abgewehrten Freistoß nahm der Schütze den Ball Volley und der Ball klatschte ans Lattenkreuz. Mehr als dieses Zufallsprodukt lies die sehr gut organisierte Defensive des SVR nicht zu. Nach dem Seitenwechsel wollte man zunächst die erwartete Offensive des SFN überstehen, doch diese blieb zur Überraschung der 250 Besucher aus. Zwar hatte der SFN mehr Ballbesitz, ohne dabei aber gefährlich auf das von Dominik Wrobel exzellent gehütete Tor zu schießen. Das Vorhaben des Trainers schnelle Stürmer einzuwechseln verhinderte danach der Referee, in dem er Arthur Wisclo mit der roten Karte des Feldes verwies. Eine viel zu harte Entscheidung. Der SVR war gezwungen einen Stürmer auszuwechseln und mit Robin Müller das defensive Mittelfeld zu verstärken. Dieses wäre absolut unnötig gewesen, wenn man gewusst hätte, dass nur 5 Minuten später ein Spieler des SFN, aufgrund einer Schwalbe, mit gelb/rot das Feld verlassen musste. Wiederum 5 Minuten später folgte diesem der nächste Spieler des Gastgebers nach wiederholtem Foulspiel und so spielte der SVR die letzten 25 Minuten plötzlich in Überzahl. Dennoch gelang es den Gastgebern das Spielgeschehen in die Hälfte des SVR zu verlegen. Die vorhandenen Kontermöglichkeiten wurden fahrlässig liegen gelassen und so richtete man sich auf  ein Unentschieden ein. Die einzige noch erspielte Möglichkeit hatte dann in der 90. Minute Samet Kanoglu. Sein Schuss aus 16 Metern strich um Haaresbreite am Tor vorbei und der Schiri pfiff danach die Partie ab.

Fazit: Die größeren Möglichkeiten hatte der SVR, die optische Überlegenheit der SFN. Nachdenklich begab sich der Tross auf die Heimfahrt und stellte sich die Frage: Punkt gewonnen, oder zwei verloren?

Aufstellung: Wrobel, Kleer, Akdeniz, Ephan (53. Kanoglu), Hücker, Goldberg (81. Adorf), Lachs, Wcislo, Akmisir (63. Müller), Pfeifer, Schittko

SF Königshardt II - SVR II  4:1

 

Aufstellung: Küllmer, Roj, Jezyschek, Polak (45. Spieß), Röhring (45. Rudawski), Tscha-Zodi, Asamoah, Suden (Jankowski), Müntjes, Thater, Golembiewski

Dennis Intven
Dennis Intven

SVR III - Safakspor Oberhausen II  1:1

 

Auch dieser Sonntag lief alles andere als positiv. Wieder konnte man sich gegen einen vermeidlich leichten Gegner nicht durchsetzen und muss sich mit einem Punkt zufrieden geben. Schon in den ersten Spielminuten vergab man die ein oder andere hundertprozentige Torchance  und musste dann noch in der 12. Minute nach einer feinen Kombination der Gäste das 0:1 hinnehmen. Im Großen und Ganzen kann man froh sein das die Gäste aus Oberhausen auch ihre Torchancen liegen gelassen haben und es nicht geschafft haben das Ergebnis hoch zu schrauben. In der 43. Spielminute schaffte die Reichert Elf dann doch noch den ersehnten Ausgleich durch Dennis Intven. In Hälfte zwei ging es dann eigentlich genau so weiter. “Pfosten Latte rettet “ für die Jungs vom TSV und das Spiel wurde langsam ruppiger. Nach der abgelaufen Spielzeit hieß es dann 1:1. Sicherlich spürte man das Fehlen von  Torjäger Sven Ingler der verletzt ausfiel aber vielleicht hat sich auch ein wenig der Schlendrian eingeschlichen. Kommenden Sonntag können die Jungs vom Blankenfeld  die beiden letzten Spiele wieder gut machen im Derby gegen BW Fuhlenbrock.

Aufstellung: Schwonek, Mende, Lüer, Lewandowski, Intven (61. Uzal), Ephan (19. Bagouri), Karadayi, D.Ingler, Hoffmann, Sorgatz, Efremidis (63. Wolters)

SVR IV - BSG Mendege  2:4

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0