Die anderen Sonntagsspiele

Auch die weiteren Seniorenteams waren am Sonntag mehr oder weniger im Einsatz. So empfing die Zwote auf heimischer Anlage das Team von Vorwärts 08 und gewann am Ende mit 4:2. Die Dritte musste zum BV Osterfeld reisen und gewann gegen deren Zweitvertretung mit 3:1. Ohne zu spielen kehrte die Vierte aus Vonderort zurück. Die Zweite vom SV trat zum Spiel nicht an.

Manuel Ephan
Manuel Ephan

SVR II - Vorwärts 08 Bottrop 4:2

 

Im Derby gegen Vorwärts 08 machte es die Mannschaft unnötig spannend. In der ersten Halbzeit lief der Ball richtig gut, und wir führten verdient schnell mit 2:0. Die Tore erzielten Andrè Rudawski und Niko Adorf. Nach der Halbzeit leistete sich Mirko Jezyschek einen üblen Stellungsfehler, und er konnte den Stürmer nur mit einem Foul stoppen. Mario Küllmer konnte den gut geschossenen Elfmeter nicht halten. Bis zum 2:1 hätten wir mindesten 5:0 führen müssen, und so kam es wie es kommen muss, Vorwärts glich durch eine sehenswerte Standardsituation aus. Jetzt wollte Vorwärts mehr und wurden durch 2 gute Konter bestraft. Der eingewechselte Lucas Müntjes und Manuel Ephan waren die Torschützen.

Aufstellung: Küllmer, Ephan, Paraskevopoulos, Jezyschek (67. Röhring), Polak (85. Polz), Erbori, Tscha-Zodi (59. Müntjes), Rudawski, Akdeniz, Thater, Adorf

Christian Hoffmann

BV Osterfeld II - SVR III  1:3

 

Der Sieg unter der Woche zu Hause gegen Arminia Lirich II (3:1 Tore: C.Mende, A.Uzal, Ü.Karadayi) wurde am Sonntag durch den Auswärtssieg bei der Erstvertretung von BV 1919 Osterfeld noch einmal versüßt.

"Es war das erwartet schwere Spiel", meinte Christian Hoffmann von Rhenania Bottrop III nach dem Schlusspfiff. Zwar gewann sein Team am Ende mit 3:1, doch es war "ein hartes Stück Arbeit und dafür nahm man auch einiges in Kauf. Durch einen Abwehrfehler gingen die Hausherren aus Osterfeld in der vierten Spielminute in Führung. Anschließend bestraften sich die Hausherren mit einem Eigentor selbst.   "Zur zweiten Halbzeit haben wir uns endlich berappelt. Wir haben gemerkt, dass man da nicht eben vorbei geht und mit 7:0 gewinnt", resümierte Hoffmann. Danny Ingler brachte kurz nach dem Pausenpfiff den 2:1-Führungstreffer für die Rhenanen (46.). Doch das Spiel war längst nicht gewonnen. Jens Lüer sah nach 80 Spielminuten die rote Karte wegen einer Notbremse. Hoffmann: "Das ist zwar bitter, da er uns damit mindestens zwei Wochen fehlt, aber damit hat er sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt und den Sieg gerettet." Nach einer schönen Vorbereitung von Akay Uzal  brachte Ümit Karadayi schließlich mit den Schlusspfiff den lang ersehnten 3:1-Siegtreffer. "Das war zwar alles für einen hohen Preis aber die drei Punkte waren verdammt wichtig", meinte Hoffmann anschließend. Mit 37 Punkten belegt man nun Platz 5 der Tabelle.

 

Am nächsten Sonntag geht es zu DJK Adler Oberhausen. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Aufstellung: Schwonek, Wolters, Mende, D.Ingler, Lewandowski, Demircan (46. Intven), Gräwingholt, Heigl (32. Bagouri), Karadayi, Lüer, Efremidis (76. Uzal)

SV Vonderort II - SVR IV  Ausfall

 

Das Gastspiel der vierten Mannschaft bei der Reserve des SV Vonderort wurde gestern nicht angepfiffen, da der SV Vonderort zum wiederholten Male keine Mannschaft stellen konnte! Da dies bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison der Fall war, wird der SV Vonderort wohl von der Spielrunde ausgeschlossen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0