Bambini-Ballzauber im Blankenfeld

Am 26. April fand auf dem Geläuf des SV Rhenania Bottrop die erste offizielle Bambini-Stadtmeisterschaft statt. Der Jugendvorstand und Organisator Michael Timpe luden 10 lokale Mannschaften zum heißen Tanz auf der grünen Kunstwiese. Die Rhenanen-Familie präsentierte wie gewohnt ein hervorragend organisiertes Turnier. Eltern und Jugendvorstand sorgten für ein rundum gelungenes Fussballfest. Während die Nachwuchs-Ronaldos auf der Wiese für Begeisterung bei den Besuchern sorgten, hatten sich die Eltern und Angehörigen der U7-Kicker von Michael Timpe ins Zeug gelegt und für den Gaumenschmaus Sorge getragen.

Nachdem die teilnehmenden Mannschaften unter den Klängen von AC/DC nach einander wie die Profis das Grün betraten und der mehr als 150 Personen starken Zuschauerschar vorgestellt wurden, begann endlich das, worauf sich nicht nur die kleinen Ballzauberer freuten. Die Gruppenspiele wurden angepfiffen und auf zwei Plätzen wurde emsig geschossen, gedribbelt, gegrätscht und das Eckige mit dem Runden massiv unter Beschuss genommen.Den Zuschauern wurde Kinderfussball vom Feinsten präsentiert. Die Kinder waren mit einer erfrischenden Begeisterung und mit so viel Eifer dabei, als wollten sie den Kunstrasen in Lava verwandeln.

 

Zu den Teilnehmern gehörten:

SSV Bottrop 1951, Dostlukspor Bottrop, Fortuna Bottrop, VFL Grafenwald, VFB Bottrop, Batenbrocker Ruhrpottkicker, SV Vonderort, BW Fuhlenbrock, VFB Kirchhellen und natürlich der Gastgeber SV Rhenania Bottrop.

Nach insgesamt 20 Gruppenspielen in denen sagenhafte 61 wunderschöne Tore erzielt wurden, ging es dann in die Final-Spiele. Im Spiel um Platz 9 und 10 standen sich Batenbrock Ruhrpottkicker und der SSV 51 gegenüber. Nach spannenden 10 Minuten konnten die Ruhrpottkicker das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Danach standen sich die beiden Gruppenköpfe im Halbfinale gegenüber. Der bis dahin ungeschlagene und ohne Gegentor gebliebene SV Rhenania Bottrop traf im ersten Halbfinale auf die Nachwuchskicker des VFB Bottrop. Erst kurz vor Ende der spannungsgeladenen und vor Adrenalin strotzenden Partie konnten die in blau gekleideten Gastgeber das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden und standen somit als erster Endspiel-Teilnehmer fest. Im zweiten Halbfinale ging es nicht unwesentlich spannender zu. Der VFL Grafenwald und Blauweiß Fuhlenbrock baten zum Tanz. Im Rahmen der regulären Spielzeit konnte jedoch kein Sieger ermittelt werden. Ein spannendes und hochklassiges Halbfinale ging ins 7-Meter-Schießen. Am Ende zeigten die Fuhlenbrocker die besseren Nerven und konnten das Penalty-Schützenfest mit 2:4 für sich entscheiden. Besonders bitter für die Kids der Wöller waren die Alu-Treffer, die am Ende die unglückliche Niederlage mit besiegelten.

Die beiden Platzierungsspiele um Platz 5 bis 7 wurden wieder parallel ausgetragen. Auf Platz 1 standen sich der SV Vonderort und Dostlukspor gegenüber. Mit geöffneten Visieren und wunderschönen Ballstafetten schenkten sich beide Mannschaften nicht einen einzigen Grashalm. Es wurde um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Am Ende mussten sich die Mini-Riberys des SV Vonderort geschlagen geben und die Mini-Huntelaars von der Beckstraße verließen mit einem 2:1 Sieg das Geläuf. Auf Platz 2 ging es zwischen dem VFB Kirchhellen und den Fortunen aus Bottrop um Platz 5 und 6. Am Ende des Spiels waren sich viele Zuschauer sicher, dass der Platz zu Glühen begann. Kurz bevor das Spiel der beiden Mannschaften das Spielfeld entzündete, pfiff die Turnierleitung das Spiel nach 10 Minuten und einem Endstand von 2:0 für den VFB Kirchhellen ab. Im vorletzten Spiel des Turniers war die Arena bereitet für die zweiten Sieger der Halbfinals. Die in schwarz gekleideten Kicker des VFB Bottrop forderten im Kampf um Platz 3 und 4 die in grün gekleideten Wöller heraus. Am Ende eines tollen Spiels mussten sich die Jungs von der Hans-Böckler-Straße den Grafenwäldern mit 1:5 geschlagen geben. Ein Ergebnis das aber in keiner Weise widerspiegelt, wie aufopferungsvoll und eifrig sich die Kids des VFB Bottrop gegen eine Niederlage stemmten. Beide Mannschaften kämpften verbissen um den dritten Platz, den sich der VFL Grafenwald am Ende mit einem verdienten Sieg einheimsen konnte.

 

Ein Spiel stand noch aus. Das entscheidende Endspiel um die Stadt-Krone im U7-Fussball. Unter den Klängen von Status Quo liefen die Gladiatoren des Endspiels in die Arena ein.

Der SV Rhenania und BW Fuhlenbrock baten zu Tisch und präsentierten dem immer noch begeistertem Publikum Delikatessen der Fussball-Schule. Auf dem Kunstrasen entbrannte ein Feuerwerk der Fussballkunst und beide Teams kämpften um jeden Ball und überließen keinen Bereich des Feldes kampflos. In der 4. Minute dann zappelte das Runde zum ersten Mal im Netz. Die Fuhlenbrocker vollendeten einen sehenswerten Angriff mit dem verdienten 1:0. Der Schlussmann der Rhenanen war chancenlos und zum ersten Mal geschlagen. Die Mannschaft von Michael Timpe kassierte den ersten Gegentreffer des Turniers. Aber die Jung-Rhenanen ließen sich nichts anmerken und waren hellwach. Nun warfen die Kinder vom Blankenfeld alles nach vorne und Angriff über Angriff rollte auf das Fuhlenbrocker Tor zu. In der 7. Minute des Spiel dann die Erlösung. Rhenania erntete die Früchte der Angriffe und konnte zum 1:1 ausgleichen. Jetzt gab es auf den Zuschauerrängen und auch auf dem Platz kein Halten mehr. Beide Teams hatten den Siegeswillen ins Gesicht geschrieben und im Wechsel tauchten beide Angriffsreihen immer wieder gefährlich vor des Gegners Tor auf. 90 Sekunden vor Schluss gelang den Jung-Rhenanen dann nach einem fulminanten Angriff der Führungstreffer zum 2:1. Die Kids aus Fuhlenbrock warfen noch einmal ihr ganzes Können in die Waagschale und versuchten ihrerseits zum Erfolg zu kommen, um mit einem Unentschieden ins 7-Meterschießen zu kommen. Aber die Defensive der Rhenanen hielt und nach 10 Minuten schallte es aus den Lautsprechern: „ Das Spiel ist aus...“ und ab diesem Zeitpunkt gab es nur noch Begeisterung pur auf Seiten der gastgebenden Rhenanen. Die Anhänger des SV Rhenania ließen die (Wasserflaschen-) Korken knallen und badeten die Mannschaft und Trainer Michael Timpe in Siegeswasser.

Die U7-Mannschaft des SV Rhenania Bottrop war Stadtmeister 2014.

Zum Abschluss des Turniers wurden alle Kinder noch mit einer Medaille belohnt und die vier Erstplatzierten erhielten einen Pokal für die Vereinsvitrine. Ein wunderbares Fussball-Fest fand mit der Siegerehrung einen gelungenen Abschluss und die Zuschauer, Mannschaften und Organisatoren verließen gut gelaunt die Sportanlage im Blankenfeld.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft und natürlich auch auf alle Helfer und Helferinnen, die zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben. Mein ganz besonderer Dank gilt auch allen Zuschauern und vor allem den tollen teilnehmenden Mannschaften, ohne die wir natürlich ebenfalls diesen herrlichen Fussball-Tag nicht hätten stattfinden lassen können“ resümierte Organisator und Trainer des amtierenden U7-Stadtmeisters, Michael Timpe, abschließend.

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Mannschaften und selbstverständlich auch an den Stadtmeister 2014, an den SV Rhenania Bottrop.

 

Text: Marco Langnickel

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Patrick Diller (Dienstag, 29 April 2014 07:16)

    Herzlichen Glückwunsch an den Trainer und die Mannschaft von die E 1 und Trainer

  • #2

    Marco Brinkmann (Dienstag, 29 April 2014 10:02)

    Meinen herzlichsten Glückwunsch!

  • #3

    Bambini1 (Dienstag, 29 April 2014 10:03)

    Toller Bericht Marco

  • #4

    Fifty cent (Dienstag, 29 April 2014 10:36)

    Super Bericht,