"Wir sind hochverdient Hallenstadtmeister"

Heute vor einer Woche siegte unsere erste Mannschaft hochverdient bei den Bottroper Hallenstadtmeisterschaften und konnte am Ende den Pokal in die Höhe strecken. Zudem drängte sich ein Rhenanen-Akteur in den Fokus und das Finale gibt es noch einmal in voller Länge zu sehen. 

Souveräner Sieg im Finale

Nach einer souveränen Vorstellung in der Gruppenphase, in der die Rhenanen mit vier Siegen aus vier Spielen klar dominierten, konnte man ach in der Zwischenrunde überzeugen und stand schließlich im Finale. 

Nach einem spannenden und nerven raubendem Halbfinale gegen Dostlukspor Bottrop, wo der Sieger erst nach dem Neunmeterschießen ermittelt werden konnte und Torhüter Dominik Wrobel, wie in den Spielen zuvor mit guter Leistung glänzte, folgte ein souveränes Finalspiel gegen den VfB Bottrop. Daniel Dierkes brachte die Elf von Oliver Dirr im Finale in Führung und die Mannschaft lies nichts mehr anbrennen und behielt die Nerven. Marvin Polak erhöhte auf 2:0 und Dominik Wenderdel machte letztendlich mit dem 3:0 den Sack zu und den Titel perfekt. 

Trainer Oliver Dirr über den Titel gegenüber Auf'm Platz:

Die Freunde nach dem 3:0-Sieg im Finale gegen VfB Bottrop war groß.
Die Freunde nach dem 3:0-Sieg im Finale gegen VfB Bottrop war groß.

„Ist das nicht geil? Das letzte halbe Jahr war nur Scheiße bei uns und jetzt wird endlich mal Positiv über uns gesprochen. Über zwei Tage gesehen sind wir hochverdient Hallenstadtmeister geworden. Vor zwei Wochen haben wir noch unterirdisch gespielt, heute hatten wir die vermeintlich besten Hallenspieler dabei. Das ist den anderen gegenüber nicht abwertend gemeint, aber bei manchen Spielern musst du erst einmal gucken, wer für die Halle geeignet ist und wer vielleicht weniger. An diesem Wochenende war vor allem die Disziplin entscheidend. Am Ende standen nur Kai Wenderdel und ich vor dem Hallen-Rausschmiss; aber wir zahlen gerne, so lange die Jungs sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Und sie haben es überragend gemacht und ich freue mich sehr für jeden Einzelnen! Ich freue mich darüber, dass ich es zum ersten Mal als Trainer, nachdem ich früher es sechsmal als Spieler geschafft habe. 2014 will ich einfach nur noch vergessen und abhaken.“

Joel Goldberg schoss sich in den Fokus 

Neben der überragenden Mannschaftsleistung stach ein Spieler besonders hervor: Joel Goldberg schoss sich mit 13 Treffern auf Platz Eins der Torjägerliste und wurde als bester Torschütze geehrt. Bereits im Vorjahr konnte der erst Neunzehnjährige Stürmer bei der HSM überzeugen, an die gute Leistung konnte er in diesem Jahr anknüpfen und mit dem Titel und den 13 Treffern sogar noch einen drauf setzen. 

Das Final in voller Länge nochmal ansehen:

Quelle Video + Stimme Oliver Dirr: Auf'm Platz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0