Erste Mannschaft besiegte den "inneren Schweinehund"

Bevor die Rhenanen auf heimischem Geläuf gegen den Bezirksligisten RC Borken Hoxfeld testeten bat Trainer Oliver Dirr zur Trainingseinheit. Aber nicht etwa zur lockeren Laufeinheit, sondern zum Dura-Sudo, dem speziellen Kampfsporttraining für Fußballer. Während andere nach der Trainingseinheit eine Ruhepause einlegen, stand für die Rhenanen anschließend noch ein Testspiel an.

SV Rhenania - RC Borken Hoxfeld 3:4 (0:0)

Die Gäste aus Borken konnten das Spiel zwar am Ende mit 4:3 für sich entscheiden, doch die Bottroper konnten trotz der anstrengenden Trainingseinheit mithalten. Während im ersten Durchgang Tore Fehlanzeige waren, lieferten sich die beiden Bezirksligisten in der zweiten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch. „Bis zur 65. Minute waren wir sogar spielbestimmend“, so Cheftrainer Oliver Dirr.  Die drei Treffer der Rhenanen reichten jedoch nicht aus und man musste sich am Ende geschlagen geben. „Dem harten Training vom Vormittag haben wir am Ende Tribut gezollt“, musst Dirr zugeben.
   Doch das Ergebnis war für den Cheftrainer zweitrangig: „Das Ergebnis heute ist uninteressant. Wichtig war, den inneren Schweinehund mehrfach zu besiegen“, erklärte der Übungsleiter, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft am heutigen Tag zufrieden war: „Die Leistung und die Einstellung war heute von allen Top“, freute sich Dirr. 


Quelle: Auf'm Platz (Peter Piotrowski)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0