Pechschwarzer Sonntag für die Senioren 

Für die erste Mannschaft stand am vergangenen Sonntag das zweite Spiel in der Rückrunde auf dem Programm und auch die Kreisklassen sind in die zweite Saisonhälfte gestartet. Die erste Mannschaft unterlag mit einer unterirdischen Leistung bei der SpVg. Schonnebeck und auch die Drittvertretung kam unter die Räder. Lediglich die zweite Mannschaft präsentierte sich mit einer guten Leistung, konnte sich am Ende gegen den Tabellenführer SV Bottrop 1911 jedoch nicht durchsetzen.

1.Mannschaft

Spvg Schonnebeck II - SV Rhenania Bottrop 6:2 (1:0)

Eigentlich haben sich die Bottroper vorgenommen im heutigen Spiel gegen Schonnebeck, nach dem 1:1 gegen Dostlukspor Bottrop, dreifach zu punkten. Doch dies gelang der Mannschaft von Trainer Oliver Dirr nicht. Im Gegenteil: Mit 6:2 fegte Schonnebeck die Bottroper vom Platz und zieht auch in der Tabelle an den Rhenanen vorbei. „Auch mit einem Unentschieden bist du noch im Rennen, du darfst aber nicht verlieren“, waren die Worte von Oliver Dirr im Vorfeld der Partie.

Vereinsvorsitzender Sascha Carl sah die schlechteste Saisonleistung der ersten Mannschaft.
Vereinsvorsitzender Sascha Carl sah die schlechteste Saisonleistung der ersten Mannschaft.

 Doch nach der heutigen Niederlage rutschte die Bottroper auf den 14. Tabellenplatz und verschlechterten somit ihre Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg. Im ersten Durchgang konnten die Rhenanen den Hausherren noch Paroli bieten, doch kurz vor der Halbzeit erzielten die Essener das 1:0. „Wir hatten vorher zwei 100-prozentige Chancen, aber nutzen diese nicht“, ärgerte sich Vereinsvorsitzender Sascha Carl.


In der Halbzeitpause war noch nichts verloren, doch im zweiten Durchgang lief bei den Bottropern nichts mehr und die Treffer von Radoslaw Jankowski und Julian Mali zum 1:2 und 2:5 reichten nicht aus, um die hohe Niederlage zu verhindern. „Das war heute einfach desolat. Ich habe noch nie so ein schlechtes Spiel von uns gesehen wie heute und einige Spieler sollten sich jetzt mal selber hinterfragen“, so Carl abschließend.

Tore: 1:0/2:0 (40./48.), 2:1 Radoslaw Jankowski (57.), 3:1/4:1/5:1 (61./68./73), 5:2 Julian Mali (81.), 6:2 (85.) 

2.Mannschaft

SV Rhenania Bottrop II - SV 1911 Bottrop 0:1 (0:0)

Der SV Bottrop 1911 kann mit einem knappen Sieg den Platz an der Tabellenspitze verteidigen. Doch es war „wie erwartet“ ein schweres Spiel für die Gäste von den Weywiesen. „Ein Unentschieden wäre am Ende gerecht gewesen“, musste 1911-Trainer Ralf Quabeck zugeben. Über die komplette Spielzeit war es ein sehr ausgeglichenes Spiel und Torchancen waren Mangelware. „Beide Mannschaften hatten keine richtigen Torchancen“, erklärte Rhenania-Trainer Rüdiger Reineke. Doch in der 76. Minute konnte Christopher Schröter den Bann brechen und sorgte für großes Aufatmen beim Tabellenführer.

Die Elf von Trainer Rüdiger Reineke konnte sich nicht belohnen.
Die Elf von Trainer Rüdiger Reineke konnte sich nicht belohnen.

 „Nach einem Stellungsfehler kassieren wir dann ein Gegentor“, ärgerte sich Reineke, der sich mehr ausgerechnet hatte: „Effektiv gesehen habe ich bis zum Tor gedacht, dass wir das Spiel gewinnen“, so der Übungsleiter. Zumindest eine Punkteteilung wäre für die Gastgeber drin gewesen: „Ein 0:1 kann man ja noch umbiegen, aber uns fehlte die letzte Entschlossenheit den Ball über die Linie zu bringen“, musste Reineke zugeben.


Sein Gegenüber war nach dem Schlusspfiff erleichtert: „Es war sehr eng und das hatte ich schon vor dem Spiel angekündigt. Wir haben ungefähr zwei Chancen gehabt und eine rein gemacht. Die Rhenanen haben gut dagegen gehalten, aber haben einmal nicht aufgepasst“, resümierte Quabeck. „Aber wir sind natürlich glücklich und haben 1:0 gewonnen, aber das Spiel möchte ich jetzt abhaken“, fügte der Übungsleiter hinzu. Reineke hingegen war ein wenig enttäuscht: „Das war die beste Saisonleistung von uns. Vom Fußballerischen war es eine tolle Leistung, ärgerlich ist nur das wir verloren haben und uns nicht belohnen konnten“, so der Rhenanen-Trainer abschließend.

Tor: 0:1 Christopher Schröter (76.)

Post Oberhausen - SV Rhenania Bottrop III 6:2 (2:1)

Eine klare Niederlage gab es für die abstiegsbedrohte Drittvertretung des SV Rhenania Bottrop, die sich im Vorfeld vorgenommen gegen den Abstieg zu Punkten. „Am Ende haben wir aber unsere Überlegenheit ausgespielt und verdient gewonnen“, beschrieb Post-Trainer Willi Poulkos. In der 17. Minute ging post durch einen Treffer von Mike Knauf in Führung, doch die Rhenanen wollten dies nicht hinnehmen und konnten wenige Minuten später ausgleichen. „Die Rhenanen haben aufopferungsvoll gekämpft und konnten den Ausgleich erzielen“, erklärte Poulkos. Doch noch vor der Halbzeitpause gingen die Hausherren erneut in Führung und sie starteten zudem gut in die zweite Halbzeit: „Wir konnten in der zweiten Halbzeit direkt das 3:1 erzielen“, fügte der Cheftrainer hinzu.

„Rhenania kam dann aber auch noch mal nach vorne“, gab Poulkos zu Protokoll und die Bottroper nutzen ihre Chance und konnten auf 2:3 verkürzen. „Die haben wirklich gut dagegengehalten und die wenigen Chancen, die sie hatten genutzt“, lobte der Post-Trainer den Gegner. „Doch zum Ende hin haben wir das Spiel in die Hand genommen und das Spiel absolut verdient gewonnen“, resümierte Poulkos. Die Mannen von Rhenania-Trainer Christian Hoffmann, der für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen war, gaben sich zwar nicht kampflos auch. Doch gerade zum Ende hin waren die Oberhausener den Gästen „überlegen“ und schraubten das Ergebnis auf 6:2 hoch.

Tore: 1:0 Mike Knauf (17.), 1:1 (21.), 2:1 Sven Eichhorn (34.), 3:1 Marvin Lettau (61.), 3:2 (62.), 4:2 Julian Birkholz (71.), 5:2 Mike Knauf (72.), 6:2 Marvin Lettau (86.)

 

©Peter Piotrowski / Auf'm Platz

3. Mannschaft

Kommentar schreiben

Kommentare: 0