Dirr-Elf erspielte sich einen Punkt gegen den Tabellenzweiten 

Trotz einer turbulenten letzten Woche spielte die erste Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenzweiten befreit auf und konnte dem Favoriten einen Punkt entführen. 

Rhenania Bottrop – Fronhausen 1:1 (0:0)

Trotz der 2:6-Niederlage und einer turbulenten Woche beim SV Rhenania konnte die Mannschaft von Trainer Oliver Dirr gegen den Favoriten VfB Fronhausen „befreit aufspielen“ und präsentierte sich gut. „Ich ziehe meinen Hut vor der Mannschaft heute, das bestätigt meine Entscheidung, dass ich alles richtig gemacht habe und man heute wieder den alten Oliver Dirr an der Linie gesehen“, zeigte sich der Übungsleiter zufrieden. Von den vergangenen Unruhen war heute nichts zu sehen und die größten Chancen in der ersten Halbzeit waren auf Seiten der Hausherren. „Wir hätten zur Halbzeit 2:1 führen müssen“, erklärte Dirr. Doch beide Mannschaften nutzen die Chancen nicht und so ging es torlos in die Halbzeitpause.

Trainer Oliver Dirr war am Sonntag wieder "der alte".
Trainer Oliver Dirr war am Sonntag wieder "der alte".

„Im zweiten Durchgang konnten wir dann nicht mehr so aggressiv auftreten, wie in der ersten Halbzeit, weil die meisten schon mit gelb vorbelastet waren“, ärgerte sich Dirr. Doch das lag nicht etwa ein einer unfairen Spielweise der Rhenanen: „Bei uns wurde alles mit Gelb geahndet, bei denen wurde alles durchgelassen. Selbst der Trainer von Fronhausen fand dies ein wenig kurios“, so Dirr. Daraus resultierte dann eine andere Spielweise der Bottroper: „Wir sind dann nicht mehr so nach vorne gekommen, wie in der ersten Halbzeit, wo wir es  hervorragen gemacht haben“, so Dirr. Doch kurz nach der Halbzeitpause konnte Felix Nizeyimana nach einem Pass von kurz vorher eingewechselten Timo Kleer das 1:0 für die Rhenanen erzielen und man spürte ein Stück Erleichterung bei den Zuschauern im Blankenfeld. „Mit einem Konter zum 2:0 wäre das Spiel dann hier gelaufen“, so Dirr. Doch so kam es nicht und eine Viertelstunde vor Schluss konnte Fronhausen nach einem Eckball den Ausgleichstreffer erzielen.

„Der Punkt bringt uns nur bei der Moral ein Stück weiter, weil es heute richtig geil war und ich heute überglücklich bin, dass wir einigen, die eine Klatsche erwartete haben, das Gegenteil beweisen konnten“, so der Übungsleiter. „Außerdem gewinnst du den Klassenerhalt nicht gegen solche Mannschaften. Sowas wie in der letzen Woche darf nicht mehr passieren“, fügte Dirr hinzu, der seine Mannschaft in den Vordergrund stellt: „Es geht nicht um mich oder sonst wen, es geht um die Mannschaft und nur gemeinsam können wir es schaffen“, so Dirr abschließend. 

Tore: 1:0 Felix Nizeyimana (50.), 1:1 (73.)

 

©Peter Piotrowski / Auf'm Platz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0