Erster Rückrundensieg für die erste Mannschaft

Die erste Mannschaft hat das Siegen nicht verlernt. Nach Wochen ohne dreifachen Erfolg konnte die Elf unter der Leitung von Kai Wenderdel das erste Mal in der Rückrunde gegen DJK Altenessen einen Sieg einfahren. Der eigentlich verletzte Kevin Wenderdel avancierte dabei zum Spieler des Tages. 

SV Rhenania Bottrop - DJK SG Altenessen 3:1 (0:0)

Die Rhenanen können es doch noch! Mit 3:1 konnten die Bottroper die Gäste aus Altenessen am heutigen Spieltag besiegen und somit „den Bock“ wie von Trainer Kai Wenderdel angekündigt umstoßen. Im Kampf um den Ligaverbleib nutzen den Rhenanen die drei Punkte nicht wirklich und sie haben sich auch mit dem Abstieg schon abgefunden, doch trotzdem war dieser Sieg wichtig. „Rhenania lebt  noch und die Hauptsache ist, dass wir mal wieder drei Punkte geholt haben und die Jungs gesehen haben, dass sie auch noch gewinnen können“, so Trainer Kai Wenderdel, für den es als Cheftrainer der erste Sieg mit den Rhenanen war. 

Kevin Wenderdel steuerte zwei Treffer zum Sieg bei.
Kevin Wenderdel steuerte zwei Treffer zum Sieg bei.

Auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch völlig in Ordnung“, erklärte der Übungsleiter. Doch im ersten Durchgang hatten die Bottroper durchaus ihre Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. „Da haben wir dann nichts von dem gemacht, was wir uns vorgenommen haben, aber die erste Halbzeit vergessen wir mal“, beschrieb Wenderdel. Nach dem Seitenwechsel lief es besser für die Rhenanen, doch in der 66. Minute konnten erst ein Mal die Essener jubeln und mit 1:0 in Führung gehen. Doch nur drei Minuten später war Felix Nizeyimana zur Stelle und brachte seine Farben mit seinem Treffer wieder ins Spiel.  Der Treffer von Nizeyimana löste den Bann bei den Hausherren und es folgten Torchancen im  Minutentakt, die jedoch vorerst nicht genutzt werden konnten. „Wir haben wieder so viele Torchancen vergeben“, ärgerte sich Wenderdel. In der 85. Minute konnte Kevin Wenderdel dann „mit einer gewollten Flanke“, die dem Torwart durch die Hände gerutscht ist, die Bottroper in Führung bringen. Nur zwei Minuten bekamen die Hausherren nach einem Foul an Ümit Karadayi einen Strafstoß zugesprochen und Wenderdel konnte auch vom Punkt netzen und somit den Deckel auf das Spiel setzen. „Vom kämpferischen war ich mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden und auf Grund dieser geht der Sieg auch völlig in Ordnung und hätte auch noch höher ausfallen können“, resümierte Wenderdel.

Tore: 0:1 (66.), 1:1 Felix Nizeyimana (70.), 2:1/3:1 Kevin Wenderdel (85./87./FE) 


© Peter Piotrowski / Auf'm Platz