1.Meisterschaftsspiel der Damen - BW Fuhlenbrock II



Ein motivierter Start der Damen in die neue Saison. Auch wenn es noch um nichts ging, zeigte die Mannschaft um Trainer Christian Lisztner Siegeswille !

Am Sonntag starteten die Damen des SV Rhenania in die Saison 15/16.

Nach einer guten und intensiven Vorbereitung konnten es sowohl die Spielerinnen als auch die Verantwortlichen kaum erwarten, dass es endlich los ging.

Auch wenn es im ersten Spiel um nichts ging, da der Gegner BW Fuhlenbrock „ohne Wertung“ an der Meisterschaft teilnimmt, waren die Damen des SVR auf Revange aus. Da das Freundschaftsspiel gegen BW Fuhlenbrock verloren ging. Pünktlich um 17:00 wurde dann die erste Partie auf heimischen Boden angepfiffen.

Gleich von Beginn an bauten die unsere Damen Druck auf und stellten die Gegenspielerinnen gut zu. So das immer wieder Fehlpässe erzwungen wurden. Nach 10. Minuten eroberte Michelle Gromotka den Ball in der eigenen Hälfte und spielte den Ball schnell in die Spitze auf Tanja Holz. Diese suchte auf der linken Seite Ines Lisztner. Mit einem schnellen Doppelpass ließen sie gleich drei Gegenspielerinnen aussteigen und Tanja Holz drang in den Strafraum ein. Frei vorm Tor der Fuhlenbrockerinnen kam sie zum Abschluss. Scheiterte jedoch an der Torhüterin. In der 15. Minute ging es dann über die rechte Seite. Vivian Lindner spielte den Ball direkt in den Lauf von Meryem Omeirat. Meryem sprintete in den 16er. Als sie dann den Abschluss suchte wurde sie aber noch von einer Verteidigerin entscheidend gestört. So das der Ball zur Ecke geklärt wurde. Nach 18 Minuten war es wieder Meryem Omeirat die sich auf der rechten Seite gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und den Ball scharf in den 16er spielte. Wo sie die hereinlaufende Tanja Holz sah. Doch wieder bekam eine Verteidigerin den Fuß dazwischen und klärte zur Ecke. Die anschließende Ecke führte Birgit Jusik aus. Scharf auf den kurzen Pfosten geschossen wurde der Ball von der Torhüterin abgewehrt. Doch nicht konsequent genug. So kam die aufgerückte Innenverteidigerin Lela Al-Haji-Daoud am 16er an den Ball. Diese zögerte nicht und nahm den Ball direkt und schoss aufs Tor. Unhaltbar schlug der Ball im rechten unteren Eck ein. Das war die 1:0 Führung für den SV Rhenania. Immer wieder liefen die Angriffe des der SVR`rinnen über die rechte Seite. Nach 24. Minuten war es wieder Lela Al-Haji-Daoud. Diesmal versuchte sie es aus ca. 35 Meter mit einem schönen Distanzschuß. Die Fuhlenbrocker Torfrau verschätzte sich dabei enorm hatte aber Glück das der Ball nur an die Latte ging. In der 26. Minute brachte ein Ballverlust im Mittelfeld BW Fuhlenbrock in Ballbesitz. Das aufgerückte Mittelfeld des SVR bekam keinen Zugriff mehr auf den Ball. Die Fuhlenbrockerin machte sich mit einem Solo Dribbling auf den Weg in Richtung Tor. Auch die hinterher sprintende Verteidigerin konnte die Fuhlenbrockerin nicht mehr energisch genug stören und so gelang ihr der Abschluss aufs Tor. Was den 1:1 Ausgleich zur Folge hatte. Doch es dauerte nicht lange bis sich unsere Damen davon erholt hatten. Mit schönen Ballstafetten legten sie sich die Abwehr aus Fuhlenbrock zurecht ehe es dann schnell mit ein zwei Pässen Richtung Strafraum ging. In der 35. Minute war es Miriam Karanikolopoulos die mit einen schönen Pass in die Schnittstelle der Abwehr Meryem Omeirat aufs Tor schickte. Diese lief auf die herauslaufende Torfrau zu. Doch anstatt selber ab zu schließen legte sie den Ball nochmal quer auf die mitlaufende Tanja Holz. Doch der unparteiische Schiedsrichter entschied auf Abseits. BW Fuhlenbrock beschränkte sich auf lange Abschläge der Torfrau. In der 40. Minute verschätzte sich eine Verteidigerin bei einem dieser Abschläge und die gegnerische Stürmerin kam an den Ball. In einem lauf Duell konnte Yvonne Sliwka die Stürmerin einholen und in zusammenarbeit mit ihrer Torfrau Chantalle Hübbertz die Situation klären. In der 43. Minute war es wieder eine schnelle Passkombination im Mittelfeld Ausgangspunkt der Offensivaktion, wo Vivian Linder den Ball dann an der Außenlinie entlang auf Meryem Omeirat spielte. Diese nahm den Ball im vollen Lauf mit, setzte sich erneut gegen ihre  Gegenspielerin durch und zog an der Torauslinie in den 16er. Dort ließ sie eine weitere Verteidigerin stehen und war nun frei vor der Torhüterin. Diesmal schloß sie selber ab. Und markierte so das 2:1 für des SVR.

So ging es dann auch in die Pause.


Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild.

Während es die Gegner aus Fuhlenbrock meist mit lange Bällen in die Spitze versuchten. Ließen unsere Damen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Wodurch sich immer wieder gefährliche Situationen ergaben. Doch die starke Torfrau des BW Fuhlenbrock konnte sich bis in die 65. Minute behaupten. Dann war es Meryem die ihre Sturmpartnerin Tanja Holz mit einem schönen Zuspiel frei aufs Tor schickte. So eine Situation lässt sich Tanja Holz nicht nehme und versenkte den Ball zum 3:1.

Bei BW Fuhlenbrock ließen nun langsam die Kräfte nach, so schien es. Was auch daran lag das jegliche Bemühungen einen Angriff auf zu bauen oder zu starten von der defensive um Bianca Hübbertz, Nicole Hoffmann, Lela Al-Haji-Daoud und Yvonne Sliwka zunichte gemacht wurden. Schlusspunkt in der Partie war in der 88. Minute, als sich die eingewechselte Tamara Tahiri den Ball im linken Mittelfeld eroberte und Tanja Holz im Zentrum anspielte. Tanja suchte den schnellen Abschluss. Der versuch wurde aber abgeblockt. Doch den Abpraller nahm Tanja direkt Volley und schoss den Ball oben rechts in den Winkel. 4:1 Endstand !


„Ich bin sehr stolz das wir an die guten Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen konnten. Es war heute kein leichtes Spiel. Gerade bei den Temperaturen. Aber auch der Gegner hat es uns Phasenweise nicht leicht gemacht. Dennoch haben wir nie den Faden verloren. Auch nach dem zeitweisen Ausgleich nicht. Auch wenn es heute um „nichts“ ging wollten wir das Spiel gewinnen. Und das haben wir von Anfang an gezeigt. In allen Mannschaftsteilen stimmten die Moral und der Einsatzwille. Alles in allem war es ein schönes und vor allem Faires Spiel wofür ich mich auch bei BW Fuhlenbrock bedanke. Außerdem möchte ich noch bei den Mannschaftsverantwortliche Jörg Koßek und Marcel Richter bedanken die mich in den letzten Wochen unterstützt und zeitweise sehr gut vertreten haben.“ so der Trainer Christian Lisztner