SVR Damen – TB Oberhausen

Am Sonntag fand das nächste Topspiel der Kreisliga A statt. Mit den Damen des Turnerbund Oberhausen empfingen unsere Damen den derzeitigen Tabellenführer.
Nachdem die letzten Partien allesamt gewonnen werden konnten, gingen die Damen selbstbewusst in dieses Spiel.
Den besseren Start ins Spiel erwischten allerdings die Gäste. Diese begannen die Partie wie erwartet sehr druckvoll. Doch die gut gestaffelte Defensive unserer Damen konnte sich recht schnell drauf einstellen. In der Anfangsphase ruckelte das Umschaltspiel der SVR´lerinnen noch etwas. Was auch dem Gegner das verteidigen erleichterte. Die erste Torchance im Spiel gehörte aber dennoch unseren Damen. Meryem Omeirat setzte sich gut gegen ihre Gegenspielerin durch doch scheiterte an der Torfrau. 
In der 35. Minute zeigten die SVR´lerinnen dann ihr schnelles Umschaltspiel. 
Hülya Irencik eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und dann ging es mal schnell über Birgit Jusik die den Ball direkt zu Tanja Holz auf die rechte Seite spielte, diese hatte dann das Auge für Meryem Omeirat die in den 16er gestartet war. Meryem lies dann noch eine Gegenspielerin aussteigen und schob den Ball unten links ins Netz. Die 1:0 Führung. So ging es dann in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offenes Spiel. Beide Mannschaften spielten nun offensiver. Unsere Damen drückten auf den zweiten Treffer. Sie erhöhten nun den Druck und erspielten sich gute Torraumszenen. 
Nach 57. Minuten gab es einen Freistoß auf der rechten Seite. Torentfernung ca.30 Meter. Bianca Hübbertz stand bereit um den Ball in den 16er zu bringen. Aber anstatt den Ball in den 16er zu Flanken suchte sie den direkten Abschluss aufs Tor. Mit einem hart geschossenen Ball überraschte sie die Torfrau und erzielte mit diesem sehenswerten Treffer das 2:0.
Nach 70.Minuten musste Miriam Karanikolopoulos verletzt ausgewechselt werden. Wodurch der Trainer gezwungen war auch Taktisch etwas zu verändert. In dieser „Umstellungsphase“ kamen die Gäste aus Oberhausen wieder besser ins Spiel. In der 75. Minute nutzen sie das allgemeine durcheinander im 16er nach einer Ecke um den 2:1 Anschlusstreffer zu erzielen.
Nun warfen die Damen von TBO alles nach vorne und setzten unsere Damen unter Druck. Doch Chantalle Hübbertz war auf dem Posten und zeigte einmal mehr ihre Qualitäten im Tor. 
Doch unsere Damen beschränkten sich nun keinesfalls auf das verteidigen der Führung.
In der 83. Minute setzte sich Meryem Omeirat gleich gegen zwei Verteidigerinnen durch, doch bekam dann nicht mehr genug Wucht hinter den Ball so konnte die Torfrau nochmal parieren. Nur zwei Minuten später machte sie es dann besser und ließ auch der Torfrau keine Chance. So erzielte sie den 3:1 Endstand.
„Das war heute ein schweres, vom Kampf geprägtes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Der Gegner hat es uns heute über weite Strecken schwer gemacht ins Spiel zu kommen. Dennoch haben wir uns durchgesetzt. Es war ein hart verdienter Arbeitssieg. Ich bin sehr stolz auf meine Mädels die sich nicht aus der Ruhe haben bringen lassen und trotz vieler angeschlagener Spielerinnen eine super Mannschaftsleistung gezeigt haben. Jetzt werden wir uns auf das letzte Meisterschaftsspiel vorbereiten.“ – Zitat des Trainers