Rhenania Bottrop - Barisspor Bottrop

Rund 100 Zuschauer versammelten sich trotz Nieselregen am Blankenfeld um dem Derby zwischen SV Rhenania Bottrop und Barsipor Bottrop die volle Aufmerksamkeit zu widmen. 

Anfangs war Rhenania Bottrop, klar die bessere Mannschaft. Das 1:0 konnten die Rhenanen durch eine Flanke von Aytac Demir auf Julian Mali erzielen, der den Ball mit der Brust annahm und im Tor versenkte. Im weiteren Verlauf blieben die Jungs um Markus Nickel weiter aktiv, konnten aber aufgrund von zwei Pfostenschüssen den Vorsprung nicht weiter ausbauen. In der ersten Hälfte waren die Gegner nicht sehr gefährlich und Torhüter Dominik Wrobel musste nur zwei mal eingreifen. Auch in der zweiten Hälfte passierte dann nicht mehr als ein paar harmlosen Torschüssen der Rhenanen. Als dann in der Nachspielzeit ein Freistoß der Gäste weit über das Tor flog, war der Derby Sieg für Rhenania in trockenen Tüchern und Trainer Markus Nickel zog ein relativ unzufriedenes Fazit aus der Partie. „Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, welcher allerdings auch höher hätte ausfallen können. Wir haben es versäumt, frühzeitig das zweite und dritte Tor nachzulegen und dadurch macht man den Gegner stark. Wir hatten noch einige Chancen zu erhöhen, aber mich ärgern die falschen Entscheidungen im Spiel. Wir haben oftmals den falschen Pass gesucht oder sind gelaufen, als wir spielen mussten und dann haben wir gespielt, wo wir weiter laufen mussten. Das ist ärgerlich“.